Valentino Rossi hat grünes Licht für die Rückkehr auf seine MotoGP-Yamaha erhalten: Ein zweiter Corona-Test des „Doctors“ fiel ebenfalls negativ aus – Comeback im FP3 in Valencia.

Altmeister Valentino Rossi hat die Freigabe erhalten, am Samstagvormittag im 3. Freien Training zum Europa-Grand-Prix in Valencia erstmals seit dem Großen Preis von Frankreich in Le Mans (11. Oktober) wieder auf seiner Werks-Yamaha zu sitzen.

Advertisement

Nachdem sich Rossi am Donnerstag in Italien einem weiteren Corona-Test unterzog und am Abend ein negatives Ergebnis erhielt, machte sich der „Doctor“ per Privatjet direkt auf den Weg nach Valencia. Dort wurde am Freitag außerhalb des Fahrerlagers ein zweiter Corona-Test vorgenommen.

Die MotoGP in Valencia 1: Ab jetzt alles oder nichts!

Yamaha bestätigt Rossi-Comeback auf Social Media

Inzwischen steht fest, dass auch dieser Test mit Ergebnis negativ ausgewertet wurde. Das bestätigte das Yamaha-Team am Freitag auf Social Media – zusammen mit einem Foto, das Rossi in der Yamaha-Box zeigt.

Damit wird Rossi am Samstagvormittag im FP3 seine Werks-Yamaha übernehmen. In den beiden Freitags-Trainings sprang Ersatz-Pilot Garrett Gerloff ein und hinterließ als MotoGP-Debütant einen starken Eindruck. Auf P16 und P19 fehlten ihm jeweils nur rund 1,5 Sekunden auf die Spitze. Und das, obwohl Motorrad, Reifen und Strecke für Gerloff am Morgen noch komplettes Neuland waren.