Zum zweiten Mal nach 2016 wird der Österreich-GP als bestes MotoGP-Rennen des Jahres ausgezeichnet – das Event bleibt vorerst bis 2025 in Spielberg.

Der Große Preis von Österreich ist die beste MotoGP-Veranstaltung der Saison 2019. Die Entscheidung wurde von der Team-Vereinigung IRTA getroffen und von der Grand-Prix-Kommission abgesegnet. Als die Motorrad-WM 2016 nach Spielberg zurückkehrte, wurde der Stopp schon einmal als bestes Event des Jahres ausgezeichnet.

„Als wir zum letzten Mal den Award gewonnen haben, hatten wir vielleicht den Bonus als Rookie im Kalender“, sagt Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz. „Seither sind wir eine Fixgröße in der MotoGP-Saison. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir von den Insidern, den Teams, den Fahrern und den Mechanikern erneut zum Grand Prix des Jahres gewählt wurden.“

Im Laufe der drei Tage pilgerten rund 200.000 Fans zum Red Bull Ring. Am Renn-Sonntag hatten sich knapp 88.000 Besucher rund um die Strecke versammelt. „Die steirische Gastfreundschaft, der Enthusiasmus der österreichischen Fans und unsere Liebe zum Motorsport ergänzen einander sehr gut“, findet Mateschitz.

Best of: Outtakes & Co. – die MotoGP 2019 bei ServusTV

IRTA-Präsident Poncharal schwärmt von Spielberg

Gewinnen konnte das Rennen heuer Ducati-Pilot Andrea Dovizioso nach einem spannenden Duell bis zur Zielkurve gegen Marc Marquez (Honda). „Der beste Grand Prix des Jahres ist für die Dorna und die IRTA sehr wichtig“, sagt Herve Poncharal. „Als IRTA-Präsident repräsentiere ich alle Teams. Und das ist wirklich eine Bestätigung des gesamten Fahrerlagers. Von den Mechanikern über die Manager bis zu den Fahrern.“

„Es war eine fast einstimmige Entscheidung, Spielberg erneut zum besten GP des Jahres zu wählen. Alle haben gesagt, dass wir dort alles vorfinden, was wir brauchen und uns wünschen. Wenn es überall wie in Spielberg wäre, dann wäre es ein Traum“, so Poncharal. „Die Landschaft ist wunderschön, die Strecke ist aufregend und sorgt für tolles Racing. Die Anlagen sind großartig und alle zeigen Engagement.“

„Die Zuschauer können die Strecke reibungslos erreichen und verlassen. Das Media Center ist großartig. Wir sind sehr glücklich und es gab fast keinen Widerstand gegen diese Wahl“, sagt der IRTA-Präsident. „Leider können wir Österreich nicht in jedem Jahr nominieren. Aber ich hoffe, dass andere Veranstalter das sehen und mit dieser Erfahrung bei ihrem Rennen etwas verbessern. Alles ist gut organisiert, wie eine gut geölte Maschine.“

Im Rahmen des Grand Prix im vergangenen August wurde auch der Vertrag verlängert. Die MotoGP wird bis einschließlich 2025 in Spielberg gastieren. „Es macht mich stolz, dass die MotoGP zum Red Bull Ring zurückgekehrt ist“, sagt Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta. „Wir haben in den letzten Jahren einige der spektakulärsten Rennen dort gesehen. Auf jeden Fall war es in diesem Jahr eine unglaubliche Show. Ich glaube, wir freuen uns alle schon auf das nächste Jahr.“

Die Zuschauer-Zahlen beim Österreich-GP:

2016: 95.000 (Renn-Sonntag), 215.850 (insgesamt)
2017: 90.411 (Renn-Sonntag), 201.589 (insgesamt)
2018: 92.955 (Renn-Sonntag), 206.746 (insgesamt)
2019: 87.595 (Renn-Sonntag), 197.315 (insgesamt)