Am 28. Februar startet die neue Superbike-Weltmeisterschaft. ServusTV-Experte Stefan Nebel mit einer umfangreichen Vorschau auf die Saison 2020.

Text: Julia Baumgartner

Advertisement

ServusTV-Experte Stefan Nebel in der großen Vorschau auf die neue Saison der Superbike-Weltmeisterschaft 2020 über…

… die Last-Minute Verpflichtung von Sandro Cortese bei Pedercini-Kawasaki:

Es ist gut, aber beinhaltet viel Risiko. Das Team kann ihm ein maximal gutes Motorrad hinstellen, was das Potenzial angeht. Pedercini-Kawasaki ist kein Werksteam und wird sich daher von dem, was er von Yamaha kennt, unterscheiden. Es ist erstaunlich, dass Sandro Cortese bei Yamaha überhaupt durch den Rost gefallen ist. Aber ich bin froh, dass er der Superbike-Weltmeisterschaft erhalten bleibt. Ich hoffe, dass sich Sandro so wohl fühlt und glücklich ist, dass er fahrerisch über sich hinauswachsen kann. Das wird dann gute Ergebnisse bedeuten. Wenn er konstant Top 10 Plätze herausfährt und sich auch den Top 5 nähert, dann kann er sich beweisen. Vielleicht kann er dann 2021 wieder den Schritt machen auf eine Basis von einem Motorrad, womit er auch Rennen gewinnen kann.

… den letzten, noch freien Platz bei MIE-Honda:

Die Gerüchteküche kocht hier ganz heiß im Moment. Ich rechne damit, dass in Kürze ein Fahrer bekannt gegeben wird. Das könnte für eine Überraschung sorgen.

… die Verletzung und Operation von Leon Camier:

Das ist sein Schulter-Problem, das Leon Camier nun lange Zeit mit sich rumgeschleppt hat. Man munkelt, dass das Problem noch immer nicht weg ist. Aufgrund der Operation kann er nun besser trainieren. Es wurde nun die Entscheidung getroffen, dass das Team in Australien dabei ist und fährt. Camier wird also anreisen und kann hoffentlich fit in die Saison 2020 starten. Phillip Island ist jedoch eine schnelle Strecke, auf der du sehr viel Kraft bei den Richtungswechseln brauchst. Ich denke, er kann froh sein, wenn er die drei Läufe am Rennwochenende durchsteht. Nach dem Test am 24. und 25. Februar werden wir wissen, ob er tatsächlich fährt oder nicht. Ich denke, dass er den Ball derzeit flach hält, damit dann kein Druck da ist.

… die Testfahrten im Winter:

Um die vergangenen Winter-Testfahrten ins richtige Licht zu rücken: Es ist schwierig einzuschätzen, weil es ja keine guten Bedingungen gab. Also sowohl in Jerez, als auch in Portimao war es recht regnerisch. Daher konnte keiner sein 100-prozentiges Potenzial entfalten. Viele haben getestet. Weltmeister Jonathan Rea hat sich zurück gehalten, Alvaro Bautista hingegen hat sich auf der Honda nicht wohl gefühlt. Er war schlecht. Ich würde sagen, es war ein „Warmfahren“ für die Saison. Aber das richtige Abtasten vor der Saison wird erst in Phillip Island stattfinden.

… das Comeback der WM in Deutschland:

Die Weltmeisterschaft zurück in Oschersleben ist super geil. Das freut mich einerseits für die Superbike-WM, dass so eine interessante Strecke wieder im Kalender steht. Und natürlich auch für die Fans. Da gibt es viele, die die Superbike echt feiern. Das hat gefehlt. Ich freue mich auch, dass ServusTV einen Beitrag dazu geleistet hat, dass Superbike so populär wieder geworden ist.

… die erste Frau in der Superbike:

Die Deutsche Lucy Glöckner kommt ganz aus der Nähe vom Sachsenring. Sie war zwei Jahre meine Teamkollegin. Lucy fährt auch die Langstrecken-Weltmeisterschaft. Und dort fährt sie sehr, sehr gut, weil sie einen brutalen Speed hat – auch auf dem Superbike. Dass es in Oschersleben klappt, würde ich sagen, ist ein mega Geschenk für sie. Das ist auch eine mega coole Sache für das Team. Man sollte es dementsprechend auch genießen. Aber dass Lucy in die Top 10 fährt und für eine Überraschung sorgt, glaube ich, wird nicht passieren. Außer der eine oder andere legt sich auf den Asphalt. Aber das kann bei Lucy auch passieren. Ich finde es super, dass sie fährt. Und es ist mehr als verdient, wenn man sagt: Wer in der Frauenwelt hat das Potenzial, ein Superbike schnell zu bewegen? Dann ist das auf jeden Fall Lucy. Ob es für die Weltspitze reicht und dementsprechend auch für Punkte in Oschersleben – das weiß ich nicht. Aber es ist geil, dass sie da ist und sich so präsentieren kann.

… die Situation von Jonas Folger:

Jonas Folger ist eines der größten Fahr-Talente, das Deutschland jemals gesehen hat. Das ist jemand, der am Sachsenring auch Marc Marquez herausfordern konnte. Dafür muss man schon eine ordentliche Portion Mut haben. Von seinem Fahr-Talent her hat er unfassbar viel Potenzial. Was ihm aber seine MotoGP-Karriere gekostet hat, war einerseits seine Krankheit und andererseits auch sein Kopf, seine Einstellung und der Druck, mit dem er manchmal nicht umgehen kann. Geplant sind Assen, Oschersleben und Magny Cours, dass Jonas Folger mit der Wildcard an den Start geht. Ich glaube, dass er vielleicht bei der ersten Veranstaltung noch nicht das Ding mega rockt. Aber dass er mit MGM Racing und Michael Galinski schon ein Motorrad von Yamaha bekommt, dass ihm das Potenzial gibt, aufzuzeigen was er kann. Dann traue ich ihm Top 10 oder sogar Top 5 zu.

… das Aus von Kiefer Racing:

Schade, dass es nicht funktioniert hat und sich nicht auf die Beine stellen konnte. Vor allem auch schade für Lukas Tulovic und Thomas Gradinger, die jetzt nicht die Chance haben, es richtig zu rocken in der Supersport 600. Ich hoffe nun, dass das eine Jahr Abstinenz nicht zum Ende von Kiefer Racing führt, sondern sich für 2021 sauber aufstellen kann.

… die Reglement-Änderungen:

Die Superbike-Weltmeisterschaft probiert alles, das Fahrerfeld enger zusammenzuführen. Mit der Eingrenzung der Drehzahl hat im speziellen Kawasaki viele Aufgaben, um das zu kompensieren. Ich glaube, der Schritt war kein dummer und man weiß ganz genau, was man gemacht hat. Was das maximale Drehzahllimit genau bedeutet, werden wir das erste Mal sehen, wenn das ganze Feld in Phillip Island bei Start und Ziel beschleunigt. Ich glaube jedoch, dass sich Kawasaki wenige Gedanken deswegen macht, sondern versucht das Problem zu umgehen.

Die Superbike-WM bei ServusTV

ServusTV zeigt auch in der Saison 2020 wieder alle 13 Veranstaltungen der Superbike-Weltmeisterschaft. Die Rennen vom Auftakt am 29. Februar und 1. März in Australien bis zum Finale am 10. und 11. Oktober in Argentinien gibt es LIVE bei ServusTV im FreeTV sowie im gratis Livestream.

Superbike-WM 2020: Die Saison-Vorschau