Nach der MotoGP soll auch der neue Superbike-Kalender 2020 in Kürze veröffentlicht werden – laut Sportdirektor Gregorio Lavilla wird nur noch an letzten Details gearbeitet.

Der Kalender für die MotoGP-Saison 2020 wurde jüngst veröffentlicht. Jetzt warten in der Superbike-WM Fahrer, Teams und Fans auf ihren neuen Kalender. Aktuell feilen die Verantwortlichen offenbar an letzten Details. Sind diese geklärt, sollen die Termine umgehend veröffentlicht werden.

Advertisement

„In der nächsten Woche geben wir den Superbike-Kalender bekannt“, bestätigt WSBK-Sportdirektor Gregorio Lavilla bei ‚GPOne.com‘. „Das ist zumindest unser Ziel. Wir brauchen noch etwas Zeit. Mit einigen Strecken arbeiten wir noch an letzten Einzelheiten.“

Professor Nebel: Vorbereitung aufs Renn-Training

WSBK 2020: Fokus wie in der MotoGP auf Europa

Ende Februar gastierte die Superbike-WM auf Phillip Island in Australien. Kurz drauf brach die Coronavirus-Pandemie aus, brachte alles zum Stillstand. Klar ist indes, dass es im restlichen Kalenderjahr 2020 nur einen verkürzten Plan geben wird.

So wie in der MotoGP wird der Fokus dabei auf Rennen in Europa liegen. Geplant ist, die Saison Anfang August in Jerez (Spanien) fortzusetzen. Eine Woche später soll dann in Portimao (Portugal) gefahren werden. Das wäre das Wochenende vom 7. bis 9. August.

Auftakt in Jerez, Saisonfinale in Magny-Cours

Am letzten August-Wochenende würde dann Aragon in Spanien auf dem Programm stehen. Vom 18. bis 20. September soll ebenfalls auf der iberischen Halbinsel in Barcelona gefahren werden. Ende September ginge es dann weiter nach Misano (Italien). Und das Saisonfinale könnte dann am ersten Oktober-Wochenende in Magny-Cours (Frankreich) steigen.

Ob diese Termine so bestätigt werden, bleibt bis zur Veröffentlichung des offiziellen Kalenders jedoch abzuwarten. Zusätzlich dazu ist Anfang Juli in Barcelona ein Privat-Test von mehreren Superbike-Teams geplant.