Jonathan Rea schiebt sich am Dienstag knapp an die Spitze, reiht sich aber auch in die Liste der Sturzopfer ein. Auch Alvaro Bautista und Scott Redding stürzen.

Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) hat den finalen Test vor dem Saisonstart mit einer Bestzeit beendet. In beiden Dienstags-Sessions behauptete sich Rea an der Spitze. Seine Bestzeit fuhr der Nordire gleich am Vormittag.

Advertisement

Mit einer 1:30.448er-Runde unterbot er die auch Montags-Bestzeit von Toprak Razgatlioglu (Yamaha) um knapp drei Zehntelsekunden. Perfekt lief der Tag für Rea aber nicht, denn am Nachmittag stürzte der Champion in Kurve 4.

Zu Beginn der ersten Session am Dienstag fanden die Superbike-Piloten jedoch eine halbnasse Strecke vor. Im Laufe der Test-Session trocknete der Kurs dann ab und ermöglichte in der Schlussphase gute Rundenzeiten. Die Temperaturen lagen bei 20 Grad.

Kawasaki, Yamaha, BMW und Honda in den Top 5

Tom Sykes (BMW), Leon Haslam (Honda), Toprak Razgatlioglu (Yamaha), Michael van der Mark (Yamaha), Scott Redding (Ducati) und später Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) führten die Wertung in der ersten Session an. Am Ende behauptete sich aber Jonathan Rea an der Spitze.

Gerade einmal 0,076 Sekunden fehlten Loris Baz am Vormittag auf die Bestzeit. Es folgten Sykes, der 0,120 Sekunden Rückstand hatte, und Razgatlioglu (Yamaha) mit 0,304 Sekunden Rückstand. Die Top 4 konnten ihre Zeiten am Nachmittag aber nicht mehr verbessern.

Honda-Pilot Leon Haslam überraschte mit der drittbesten Zeit in der zweiten Session. Damit fand er sich in der kombinierten Zeiten-Liste auf Position fünf wieder. Auf Reas Bestzeit fehlten aber 0,434 Sekunden. Damit war Haslam erneut der mit Abstand schnellste Honda-Pilot. Zudem schafften es wie am Vortag vier verschiedene Hersteller in die Top 5.

Alvaro Bautista und Scott Redding stürzen

HRC-Teamkollege Alvaro Bautista konnte sich im Vergleich zum Montag zwar deutlich steigern, lag aber als Zehnter mehr als eine Sekunde zurück. Zudem stürzte der Spanier in der ersten Session in Kurve 4. Michael van der Mark, Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) und Alex Lowes (Kawasaki) kamen am Vormittag ebenfalls zu Sturz.

Im Lager von Ducati war Scott Redding am Dienstag ebenfalls die klare Speerspitze. Der BSB-Champion beendete den zweiten Tag auf der sechsten Position und kam bis auf 0,437 Sekunden an Reas Zeit heran. Teamkollege Chaz Davies rutschte aus den Top 10 und lag als Elfter bereits 1,085 Sekunden zurück.

Ein Sturz in Kurve 10 trübte dann Reddings zweite Session. Aber auch Weltmeister Jonathan Rea stürzte am Nachmittag. Zur Halbzeit der zweiten Session ging Rea in Kurve 4 zu Boden. Dabei blieb der Weltmeister unverletzt. Und auch Redding konnte im Laufe der Session wieder auf seine Ducati steigen.

Sandro Cortese kommt bis auf 1,117 Sekunden heran

Sandro Cortese (Pedercini-Kawasaki) machte am Dienstag keine Fehler und arbeitete weiter an der Anpassung an die Kawasaki ZX-10RR. Cortese kam bis auf 1,117 Sekunden an die Bestzeit heran und landete in der kombinierten Wertung auf Position 13.

Am kommenden Wochenende startet die Superbike-WM auf Phillip Island in die Saison 2020. ServusTV überträgt das erste Rennen am Samstag ab 4:40 Uhr live, am Sonntag das Superpole-Rennen (ab 4:15 Uhr) und Lauf zwei ab 5 Uhr live. Im ServusTV-Livestream unter servussuperbike.com zeigen wir zusätzlich am Samstag ab 2 Uhr die Superpole sowie am Sonntag ab 1:45 Uhr das Superpole-Rennen und das Supersport-Rennen.

Die Testzeiten aus Phillip Island (Dienstag):

  • 1. Jonathan Rea (Kawasaki) – 1:30.448 Minuten
  • 2. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) +0,076 Sekunden
  • 3. Tom Sykes (BMW) +0,120
  • 4. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) +0,304
  • 5. Leon Haslam (Honda) +0,434
  • 6. Scott Redding (Ducati) +0,437
  • 7. Michael van der Mark (Yamaha) +0,629
  • 8. Michael Ruben Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) +0,959
  • 9. Eugene Laverty (BMW) +0,988
  • 10. Alvaro Bautista (Honda) +1,005
  • 11. Chaz Davies (Ducati) +1,085
  • 12. Alex Lowes (Kawasaki) +1,112
  • 13. Sandro Cortese (Pedercini-Kawasaki) +1,117
  • 14. Xavi Fores (Puccetti-Kawasaki) +1,205
  • 15. Maximilian Scheib (Orelac-Kawasaki) +1,362
  • 16. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) +1,493
  • 17. Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) +1,496
  • 18. Leon Camier (Barni-Ducati) +2,228
  • 19. Takumi Takahashi (MIE-Honda) +5,866

Superbike-WM 2020: Die Saison-Vorschau