Corona und die Folgen: KTM-Testfahrer Mika Kallio übernimmt in Portimao die RC16 von Stammpilot Iker Lecuona, der damit auch beim MotoGP-Saisonfinale ausfällt.

Tech-3-Pilot Iker Lecuona wurde beim letzten Renn-Wochenende positiv auf das Corona getestet, musste deshalb auf den Valencia-Grand-Prix verzichten. Zuvor hatte der Spanier schon beim ersten Valencia-Wochenende pausiert, weil er Kontakt mit einem positiv Getesteten hatte.

Advertisement

Jetzt steht fest: Auch das MotoGP-Saisonfinale in Portimao wird Lecuona Corona-bedingt verpassen. Sein Team hat bereits einen Ersatz nominiert: Testfahrer Mika Kallio übernimmt in Portugal die Tech-3-KTM.

So tickt Pol Espargaro: Der KTM-Pilot hautnah

Kallio über Lecuona: „Es tut mir leid für ihn“

„Zuerst einmal muss ich anmerken, dass es für das Team und für Iker keine einfache Situation ist. Es tut mir leid für ihn, dass er auch dieses Rennen auslassen muss“, kommentiert Kallio das neuerliche Lecuona-Aus. „Deshalb übernehme ich das Bike, was im Moment aber nicht so einfach ist. Denn ich konnte in diesem Jahr noch nicht allzu oft fahren.“

„Ich bin gespannt, wie schnell ich sein werde, und wie ich die neue Strecke und vieles andere lernen kann. Auch die Crew ist neu für mich, ich habe also viele Dinge zu lernen“, erklärt der Finne. Im vergangenen Jahr war er für einige Rennen als Ersatz für Johann Zarco im Einsatz.