Valentino Rossis Team-Wechsel und die Folgen: Der „Doctor“ muss sich von zwei langjährigen Weggefährten trennen – doch zumindest einer hat inzwischen einen neuen Job.

Durch den Wechsel von Valentino Rossi vom Yamaha-Werksteam zu Petronas wurde die legendäre Crew der Nummer 46 aufgelöst. Ursprünglich wollte der „Doctor“ seine komplette Mannschaft mit zum Yamaha-Kundenteam nehmen. Doch sein neuer Arbeitgeber hatte andere Pläne. Somit blieben unter anderem Brent Stephens und Alex Briggs auf der Strecke, beides echte MotoGP-Urgesteine.

Advertisement

Das könnte Sie auch interessieren

„Verstehe Dovis Frust"
MotoGP

„Verstehe Dovis Frust"

Exklusiver Kommentar: Laut Kawasaki-Crewchief Pere Riba vernachlässigt Ducati die Aussagen der Fahrer und ordnet diese den Datenaufzeichnungen unter

27. Jän

Zwei Rossi-Gefährten bleiben auf der Strecke

Zumindest Stephens hat für die Saison 2021 aber schon eine neue Aufgabe gefunden. Superbike-Legende Troy Bayliss sicherte sich die Dienste des ehemaligen Rossi-Mechanikers, lotste ihn in die nationale Superbike-Meisterschaft ASBK. Dort wird der Australier als Mechaniker für das DesmoSport-Ducati-Team im Einsatz sein, bei dem Bayliss Teilhaber ist.

„DesmoSport-Ducati ist stolz verkünden zu können, dass Brent Stephens 2021 als Mechaniker für Mike Jones zum ASBK-Team stoßen wird“, verkündete der Rennstall. Neben Jones sitzt dort Oli Bayliss, der Sohn des dreimaligen WSBK-Champions, auf einer Ducati Panigale V4R im Sattel.