Wenige Tage nach Großbritannien und Australien hat die Dorna nun auch den Grand Prix von Japan in Motegi aus dem MotoGP-Kalender 2020 gestrichen.

Der MotoGP-Kalender 2020 wird gänzlich anders aussehen als geplant. Am Montag informierte MotoGP-Promoter Dorna über die mittlerweile sechste Komplettabsage eines Rennens. Diesmal ist der Grand Prix von Japan betroffen, der eigentlich am 18. Oktober auf dem Twin Ring Motegi hätte stattfinden sollen.

Advertisement

Mit der Absage des Japan-Grand-Prix ist nur vier Tage nach dem Grand Prix von Australien ein weiteres Übersee-Rennen aus dem diesjährigen Kalender der Motorrad-Weltmeisterschaft gestrichen worden. Damit findet sich zum ersten Mal seit 1986 kein Japan-Rennen im Kalender wieder.

„Die MotoGP-Familie arbeitet sehr hart daran, die Rennsaison neu zu starten und so viele Veranstaltungen wie möglich auf die sicherste Art und Weise durchzuführen“, äußert sich Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta zur neuesten Rennabsage.

MotoGP bis Mitte November in Europa

Um das zu gewährleisten, hätten sich die Dorna, der Motorradweltverband FIM sowie IRTA (Teams) und MSMA (Hersteller) dazu entschieden, „dass die MotoGP bis Mitte November in Europa bleiben wird“. Übersee-Veranstaltungen würden, wenn überhaupt möglich, nach Mitte November angesetzt. Das wäre für den Grand Prix von Japan jedoch zu spät im Jahr gewesen, so Ezpeleta.

Aus diesem Grund habe man sich gemeinsam mit den örtlichen Veranstaltern darauf geeinigt, das Rennen in diesem Jahr zu streichen. „Wir kamen überein, dass wir keine andere Wahl haben, als den Grand Prix abzusagen“, bestätigt Kaoru Tanaka.

Der Präsident der Mobilityland Corporation erklärt: „Wir haben uns auf den diesjährigen Grand Prix von Japan in der MotoGP vorbereitet. Doch die Situationen in Japan und Europa sind unvorhersehbar und die Ausweitung des internationalen Reiseverbots wird erwartet. […] Wir verstehen, dass dies eine große Enttäuschung ist.“

Neuer Saisonkalender 2020 noch nicht fix

Zusammen mit dem Grand Prix von Australien wurde am Freitag auch der Grand Prix von Großbritannien in Silverstone abgesagt. Schon vor Wochen hatte man die Grands Prix von Deutschland (Sachsenring), der Niederlande (Assen) und von Finnland (Kymi-Ring) offiziell abgesagt. Der Grand Prix von Katar (Losail) wurde für die MotoGP-Klasse ebenfalls gestrichen und kurzfristig nur für Moto2 und Moto3 ausgetragen.

Aus dem ursprünglichen MotoGP-Kalender 2020 mit 20 Rennen sind aktuell nur noch 14 übrig, wobei es für vier davon (Spanien, Frankreich, Italien, Katalonien) noch keinen neuen Termin gibt. Weitere Absagen sind nicht auszuschließen. Allerdings gibt es ebenso die Möglichkeit, dass auf einzelnen Strecken mehrmals gefahren wird. Jerez und Valencia wurden diesbezüglich genannt. Bestätigt ist das aber noch nicht.