Donington, Assen und Losail waren zunächst verschoben. Jetzt sind sie für 2020 fix Geschichte.

Die Superbike-Weltmeisterschaft (WSBK) wird in der laufenden Saison 2020 weder in Donington (Großbritannien) noch in Assen (Niederlande) noch in Losail (Katar) gastieren.

Advertisement

Dies gaben der Motorrad-Weltverband FIM und der gemeinsame MotoGP- und WSBK-Promoter Dorna bekannt. Alle drei Rennwochenenden waren zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Jetzt wurden sie für 2020 ganz gestrichen.

„Die Sicherheit aller Beteiligten im Fahrerlager der Superbike-WM ist unsere oberste Priorität. Zwar geht die Saison weiter, aber angesichts der Herausforderungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie war es nicht möglich, jeden Austragungsort zu berücksichtigen“, heißt es.

Donington: Erstes Superbike-Rennen der WM-Geschichte

Die Tatsache, dass Donington gestrichen wurde, ist bemerkenswert. Auf der britischen Rennstrecke fand 1988 das erste Rennwochenende in der Geschichte der Superbike-WM statt. Den historischen ersten Rennsieg holte damals übrigens der heutige Ducati-Teammanager Davide Tardozzi auf einer Bimota.

Der TT Circuit Assen befand sich seit 1992 im Kalender der Superbike-WM. Da auch diese Strecke 2020 nicht befahren wird, bedeutet es das Ende der längsten ununterbrochenen Serie, denn Donington tauchte schon in den Jahren 2002 bis 2006 und auch 2010 nicht im Kalender auf.

„Als ein Fan unseres Sports bin ich sehr traurig, nicht an die WSBK-Geburtsstätte in Donington Park und nicht zur ‚Kathedrale der Geschwindigkeit‘ in Assen zu reisen. Auch bin ich traurig, dass es das Spektakel in Form des Nachtrennens in Katar nicht geben wird. Auf dieses freuen wir uns immer“, sagt WSBK-Sportdirektor Gregorio Lavilla.

„Es wurden alle Möglichkeiten eruiert, um eine Lösung zu finden, aber leider konnte keine gefunden werden“, bedauert Lavilla die Absagen. Für die kurz- und mittelfristige Zukunft lässt er aber wissen: „Das sollte keinen Schatten auf die Weltmeisterschaft werfen. Der Großteil unserer 2020er-Events wird stattfinden und die Pläne für eine volle Saison 2021 sind weit fortgeschritten.“

Die Wiederaufnahme der seit Ende Februar unterbrochenen WSBK-Saison 2020 wird vom 31. Juli bis 2. August in Jerez (Spanien) vollzogen. Anschließend sind sieben weitere Rennwochenenden geplant, wobei es hinter San Juan (Argentinien) im Oktober noch Fragezeichen gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Barcelona-Test: Rea stark
Superbike

Barcelona-Test: Rea stark

Jonathan Rea (Kawasaki) und Scott Redding (Ducati) geben auch am zweiten Test-Tag in Barcelona den Ton an – Honda bleibt am Vormittag komplett an der Box.

09. Jul