MotoGP-Rookie Miguel Oliveira wird im vierten Freien Training auf Phillip Island vom Wind zu Boden gezwungen. Der Sturz leitet so die Entscheidung zur Qualifying-Absage ein.

Das Wetter auf Phillip Island war am Samstag das bestimmende Thema in der MotoGP. Schon im dritten Freien Training am Morgen kamen die Piloten kaum zum Fahren, da die Bedingungen ständig wechselten. Immer wieder begann es zu regnen, zudem bließ ein starker Wind über die Strecke. Genau der sollte zum großen Problem werden. War er zu Beginn des Tages einigen Fahrern zufolge noch relativ gleichmäßig und konstant, wurde er am Nachmittag unkontrollierbar und damit zu einer Gefahr. Dies bestätigte auch Miguel Oliveira, der im vierten Freien Training zum Leidtragenden der Situation wurde, als ihn in Kurve 1 eine Böe erwischte und er zu Sturz kam.

„Im Vergleich zum Morgen hatte sich der Wind komplett gedreht und kam eingangs der Geraden seitwärts“, erklärt der Tech-3-KTM-Pilot. „Ich wollte in den Windschatten von Zarco und war an diesem Punkt etwas weiter links auf der Strecke. Als ich bremste, erfasste mich der Wind und schob mich von der Strecke. Danach war nichts mehr zu machen“, sagt Oliveira.

Oliveira überschlug sich mehrfach

Der Portugiese raste bei hoher Geschwindigkeit durchs Gras und hatte schließlich keine Chance, das Motorrad noch irgendwie zu halten. Es kam zum Sturz, in dessen Folge sich Oliveira und auch sein Bike mehrfach überschlugen. Der KTM-Pilot musste daraufhin von Streckenhelfern betreut und auf einer Trage weggebracht werden.

Im Medial Centre ließ er sich wenig später durchchecken: „Man stellte fest, dass ich mir in den Händen nichts gebrochen habe, aber sie erklärten mich nicht für fit. Ich muss morgen noch einmal vorbeikommen, um zu sehen, ob ich meine Hände zum Fahren richtig schließen kann. Der Rest ist in Ordnung, auch wenn die Schulter etwas schmerzt“, sagt Oliveira.

Mit ihr hat Oliveira seit einem Sturz in Silverstone, als ihn Johann Zarco vom Motorrad holte, zu kämpfen. Gerade deshalb war er erleichtert, dass bei dem Sturz nicht noch Schlimmeres passierte. „Ich hatte sehr viel Pech. Wir müssen nur froh sein, dass ich in einem Stück bin und ich werde sehen, ob ich morgen fit bin“, blickt Oliveira voraus.

Absage kurz nach Sturz

Kurz nach dem Sturz von Oliveira war das Qualifying am Samstag in Übereinkunft mit der Mehrheit der Fahrer abgesagt worden. Sie äußerten wegen des starken Windes Sicherheitsbedenken und schätzten die Lage als zu gefährlich ein. Q1 und Q2 wurden deshalb neu terminiert und auf Sonntagvormittag verlegt. Das Warm-up startet somit früher als geplant.

Neuer Zeitplan für Sonntag (unsere Zeit):

23:50 – 00:10 Uhr: Moto3 Warm-up
00:20 – 00: 40 Uhr: Moto2 Warm-up
00:50 – 01:10 Uhr: MotoGP Warm-up

01:20 – 01:35 Uhr: MotoGP Qualifying 1
01:45 – 02:00 Uhr: MotoGP Qualifying 2

Achtung: Zeitumstellung!

02:00 Uhr: Moto3-Rennen über 23 Runden
03:20 Uhr: Moto2-Rennen über 25 Runden
05:00 Uhr: MotoGP-Rennen über 27 Runden
ServusTV überträgt die Qualifyings ab 1:15 Uhr und die Rennen ab 2:45 Uhr live.