In einem offenen Brief appellieren Dorna, FIM und IRTA an die MotoGP-Familie – und erinnern vor dem ersten Rennen eindringlich an die Einhaltung des medizinischen Protokolls.

Kurz vor dem Start der MotoGP-Saison 2020 am kommenden Wochenende mit dem Spanien-Grand-Prix in Jerez haben sich Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta, FIM-Präsident Jorge Viegas und IRTA-Chef Herve Poncharal mit einem eindringlichen Statement an die Öffentlichkeit gewandt.

Advertisement

Darin bedanken sie sich nicht nur „für die harte Arbeit, die so viele geleistet haben, damit wir wieder Rennen fahren können“. Sondern appellieren zugleich an alle Beteiligten, die strengen Sicherheits-Maßnahmen und Verhaltensregeln einzuhalten. Um diesen Erfolg nicht zu gefährden und die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus zu minimieren.

„Renn-Wochenende und Fahrerlager werden anders sein“

„Wir müssen diese Gelegenheit nutzen, um alle an die Bedeutung der Sicherheits-Maßnahmen und medizinischen Verfahren zu erinnern. Sie ermöglichen es uns, wieder auf die Strecke zurückzukehren“, heißt es in dem Statement.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Spanien-Grand-Prix LIVE
MotoGP

Der Spanien-Grand-Prix LIVE

Nach schier endlosen Monaten des Wartens ist es soweit: Mit dem Spanien-Grand-Prix in Jerez startet die MotoGP in die neue Saison – ServusTV überträgt im Free-TV und im Livestream!

18. Jul

Und weiter: „Wir erinnern alle daran, dass sich jedes Mitglied des Fahrerlagers nach der Prüfung so weit wie möglich selbst isolieren muss. Und zudem jeden unnötigen Kontakt mit anderen vermeiden muss, bis wir auf der Rennstrecke ankommen. Wenn wir dort sind, werden das Renn-Wochenende und das Fahrerlager anders aussehen.“

Es wird ein deutlich abgespecktes Paddock geben – mit weniger Personal pro Mannschaft, regelmäßigen Tests und strenger Trennung zwischen den Teams. „Es ist unerlässlich, dass alle Einschränkungs-Regeln strikt eingehalten werden. Alle Teilnehmer dürfen sich nur zur Rennstrecke und ins Hotel begeben.“

Weniger Team-Personal und regelmäßige Tests

Das medizinische Protokoll müsse innerhalb und außerhalb der Rennstrecke genauestens befolgt werden. „Jegliche Verstöße dagegen werden äußerst ernst genommen und vom Organisator sofort behandelt“, stellen Dorna, FIM und IRTA klar.

„Die Gesundheit aller Mitglieder des Fahrerlagers hat für uns oberste Priorität. Und wir danken allen für ihre Mitarbeit, damit wir für ein weiteres unglaubliches Renn-Wochenende – und eine weitere Renn-Saison – sicher auf die Strecke zurückkehren können. Jeder einzelne Teilnehmer ist für die Zukunft unseres Sports verantwortlich.“