Bisher konnte Fabio Quartararo völlig ohne Druck fahren. Doch nach seinem ersten MotoGP-Sieg wird sich das grundlegend ändern, glaubt Motorrad-Legende Wayne Rainey.

Fabio Quartararo ist der Shooting-Star der MotoGP-Saison 2019. Der Rookie beendete die Saison als zweitbester Yamaha-Fahrer und ließ Werkspilot Valentino Rossi damit hinter sich. Mit sechs Pole-Positions und sieben Podestplätzen setzte der 20-jährige Franzose die etablierten Fahrer kräftig unter Druck. Auch GP-Legende Wayne Rainey hält große Stücke auf den Youngster.

Advertisement

„Ich wusste nicht viel über Fabio, bevor er auf dieses Motorrad stieg“, gesteht Rainey. Und analysiert: „Er hat einen sehr aggressiven Fahrstil, geht aber auch sehr präzise zu Werke. Er hat diesen neuen Stil, bei dem die Fahrer sehr hohe Kurvengeschwindigkeiten fahren. Und sich weit neben das Motorrad lehnen, was sehr natürlich passiert. Diese Fahrer nutzen die Elektronik bestmöglich.“

Rainey: „Sobald Du gewinnst, verspürst Du Druck“

„Interessant an Fabio ist, dass er noch kein Rennen gewann. Denn wenn man einmal gewonnen hat, spürt man einen ganz neuen Druck. Ab dann nimmt alles stark an Fahrt auf“, prophezeit Rainey. „Bisher hatte Fabio immer sehr viel Spaß. Er fuhr auf das Podium und hatte im Fahrerlager ein entspanntes Leben. Doch sobald man Rennen gewinnt, verspürt man Druck, wenn man Zweiter oder Dritter wird.“

Bemerkenswert war, dass Weltmeister Marc Marquez viel riskierte, um Quartararos Debüt-Sieg in der MotoGP hinauszögern, findet Rainey. „Marquez war clever genug um zu wissen, dass die einfachste Gelegenheit ist, Fabio zu besiegen. Marquez weiß, dass Fabio immer stärker wird. Fabio wird in der kommenden Saison kein einfacher Gegner sein“, prophezeit der Altmeister.

„Er wird Marquez herausfordern. Marquez hat jetzt mit seinem Bruder eine Ablenkung im Team. Das könnte Fabio in die Hände spielen. Solange Fabio gesund bleibt, sollte er Rennen gewinnen können. Er muss jetzt richtig kämpfen“, so Rainey.