Wegen Armpump musste Cal Crutchlow operiert werden. Es war die zweite Operation in dieser Saison.

Cal Crutchlow nutzte die Pause zwischen dem zweiten MotoGP-Rennen in Spielberg und dem ersten in Misano, um sich einer Operation zu unterziehen. Es handelte sich um einen Eingriff beim rechten Unterarm, um Probleme mit Armpump zu lösen.

Advertisement

Es ist bereits die zweite Operation, die Crutchlow in der laufenden Saison durchführen lassen musste. Den Saisonauftakt in Jerez musste er auslassen, nachdem er sich bei einem Sturz im Warm-up das Kahnbein im linken Handgelenk gebrochen hatte.

Bei seinem Comeback eine Woche später klagte der Honda-Pilot über Armpump-Probleme im zweiten Jerez-Rennen. „Ab der fünfte Runde hatte ich dieses Problem“, sagte Crutchlow damals Ende Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Crutchlow: OP steht an
MotoGP

Crutchlow: OP steht an

Die Verletzung, die sich LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow beim Sturz im Warm-Up zum MotoGP-Auftakt 2020 zugezogen hat, ist schwerer als zunächst angenommen.

20. Jul

„Das Problem war Armpump im rechten Unterarm. Es war schwierig, das Motorrad zu kontrollieren.“ Da damals sein linkes Handgelenk frisch operiert war, musste Crutchlow mit der rechten Körperhälfte etwas kompensieren.

Seit Jerez sprach Crutchlow allerdings nicht mehr über Probleme mit Armpump. Mit zwei freien Wochenenden zwischen Spielberg und Misano ist es die längste Pause der Saison. Diese Zeit nutzte er deshalb für die Operation. Bereits 2014 wurde Crutchlow wegen Armpump an beiden Unterarmen operiert.