Superbike-Weltmeister Jonathan Rea gewinnt in Jerez souverän das Sprintrennen – Toprak Razgatlioglu rollt mit Defekt aus – Sandro Cortese geht als 14. leer aus.

Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea hat sich in Jerez im Superpole-Rennen klar gegen seine Gegner durchgesetzt. Rea holte einen souveränen Start/Ziel-Sieg . Scott Redding (Ducati) wurde Zweiter, Michael van der Mark (Yamaha) komplettierte das Podium.

Advertisement

Die Startpositionen des Superpole-Rennens entsprachen dem Ergebnis der Superpole am Samstagvormittag. Scott Redding führte die erste Startreihe an. Jonathan Rea und Tom Sykes (BMW) standen neben der Ducati mit der Nummer 45. FIM-Präsident Jorge Viegas zeigte sich in der Startaufstellung, genau wie Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta.

Beim Start betrug die Lufttemperatur 28°C. Der Asphalt hatte sich bereits auf 43°C aufgewärmt. Jonathan Rea entschied den Sprint zur ersten Kurve für sich. Scott Redding lag auf Position zwei, wurde aber in Kurve 2 von Toprak Razgatlioglu (Yamaha) überholt.

Jonathan Rea fährt seinen Gegnern davon

Die Top 10 nach der ersten Runde: Jonathan Rea vor Toprak Razgatlioglu, Scott Redding, Michael van der Mark, Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha), Tom Sykes, Eugene Laverty (BMW), Chaz Davies (Ducati), Leon Haslam und Alvaro Bautista (beide Honda).

Rea gab das Tempo vor und öffnete mit einer 1:39.186er-Runde eine Lücke von einer halben Sekunde auf Razgatlioglu. Razgatlioglu auf Position zwei hatte ebenfalls gut eine halbe Sekunde Vorsprung auf Redding, der sich gegen Yamaha-Pilot Van der Mark wehrte.

Zur Halbzeit hatte Rea seinen Vorsprung auf über eine Sekunde ausgebaut. Dahinter spitze sich ein Duell zwischen Razgatlioglu und Redding um Platz zwei zu. Redding attackierte die Yamaha mit der Nummer 54 und ging auf der Gegengeraden vorbei.

Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu rollt mit Defekt aus

Razgatlioglu rollte mit einem Defekt aus. Erneut gab es an der Yamaha des Türken ein Problem. Bereits beim Saisonauftakt in Australien rollte Razgatlioglu in aussichtsreicher Position mit leerem Tank aus. Yamaha-Teamkollege Michael van der Mark war am Samstag in Jerez mit einem Defekt ausgeschieden. Durch Razgatlioglus Problem befand sich Michael van der Mark im Superpole-Rennen auf Podestkurs.

Die Positionen der Top 3 waren bezogen. Rea fuhr an der Spitze mit mehr als 1,5 Sekunden Vorsprung auf Redding, der ebenfalls ein beruhigendes Polster auf Van der Mark hatte. Loris Baz befand sich auf Kurs zu Platz vier. Chaz Davies war Fünfter.

An der Reihenfolge änderte sich nichts mehr. BMW-Pilot Tom Sykes beendete das Superpole-Rennen auf der sechsten Position. Kawasaki-Werkspilot Alex Lowes kam auf Position sieben uns Ziel. Die finalen Punkte gingen an Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) und Leon Haslam (Honda).

Vize-Weltmeister Alvaro Bautista (Honda) ging als Zehnter leer aus, genau wie Sandro Cortese, der mit seiner Pedercini-Kawasaki mit 18,7 Sekunden Rückstand auf Position 14 ins Ziel kam. Und auch WSBK-Rückkehrer Marco Melandri (Barni-Ducati) erlebte einen enttäuschenden Sonntagvormittag. Der Italiener wurde mit 25,8 Sekunden Rückstand als 18. gewertet.

Durch den Sieg im Superpole-Rennen startet Jonathan Rea von der Pole-Position ins zweite Hauptrennen. Scott Redding und Michael van der Mark komplettieren die erste Startreihe . Sandro Cortese wird als 14. in Lauf zwei starten. Lauf zwei wird um 14:00 Uhr gestartet.