Das WSBK-Comeback in Oschersleben verschiebt sich um ein Jahr: Das Großveranstaltungs-Verbot in Deutschland zwingt die Veranstalter in diesem Jahr zur Absage.

Die Superbike-WM wird in diesem Jahr nicht nach Oschersleben zurückkehren. Das hat die Dorna am Donnerstag offiziell bestätigt. Das in Deutschland auf Grund der Coronavirus-Pandemie bis Ende August geltende Verbot für Großveranstaltungen macht dem Oschersleben-Comeback einen Strich durch die Rechnung.

Advertisement

Homeoffice: Leon Haslam zeigt sein privates Museum

Nächstes WSBK-Event im Sommer in Jerez?

Ursprünglich sollten Jonathan Rea, Scott Redding, Sandro Cortese & Co. vom 31. Juli – 2. August in der Magdeburger Börde fahren. An besagtem Wochenende könnte die WSBK-Saison 2020 in Jerez fortgesetzt werden, sofern die spanische Regierung kein Veto einlegt.

Die WSBK-Verantwortlichen peilen an, in der Saison 2021 nach Oschersleben zurückzukehren. Von 2000 bis 2004 fuhr die seriennahe Weltmeisterschaft schon einmal für mehrere Jahre auf dem Kurs. Danach wechselte die Serie zum Lausitzring. In der Saison 2017 fand zuletzt ein WSBK-Lauf auf deutschem Boden statt.