Jonathan Rea holt im Samstags-Rennen viele Punkte auf – Yamaha-Duo auf dem Podium – Scott Redding und Sandro Cortese erleben enttäuschendes Rennen

Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea hat den ersten Lauf in Portimao für sich entschieden . Der Weltmeister zeigte ein fehlerfreies Rennen und setzte sich nach dem Start an der Spitze ab. Das Yamaha-Duo Toprak Razgatlioglu und Michael van der Mark komplettierte das Podium. WM-Leader Scott Redding verlor im Samstags-Rennen viele Punkte.

Advertisement

Vor dem Rennstart hatte sich der Asphalt auf 43°C aufgeheizt. Die Lufttemperatur lag bei 29°C. Jonathan Rea, Toprak Razgatlioglu und Alex Lowes bildeten die erste Startreihe. WM-Leader Scott Redding musste von Position acht ins erste Rennen starten. Sandro Cortese stand mit seiner Pedercini-Kawasaki auf Startplatz 14.

Jonathan Rea erwischte einen sehr guten Start und bog vor Toprak Razgatlioglu und Loris Baz als Führender in die erste Kurve. Scott Redding beendete die erste Runde auf der sechsten Position und fuhr hinter Alex Lowes, der seinen Startplatz in Reihe eins nicht nutzen konnte. Sandro Cortese kam nur auf Position 19 aus der ersten Runde.

Portuguese Round: Rennen 1

Toprak Razgatlioglu verliert den Anschluss an Jonathan Rea

Michael van der Mark hatte Mühe, den Top 3 zu folgen. Rea, Razgatlioglu und Baz konnten sich leicht absetzen. Durch einen kleinen Fehler verlor Baz den Anschluss an Rea und Razgatlioglu, behauptete sich aber auf Position drei und führte die Verfolgergruppe an.

Scott Redding attackierte Alex Lowes in Kurve 1, doch Lowes konterte. Durch die Positionswechsel verloren die beiden Briten den Anschluss an Michael van der Mark. Redding konnte sich schlussendlich durchsetzen und übernahm die fünfte Position.

Rea konnte sich an der Spitze leicht von Razgatlioglu absetzen. Dahinter steigerte Van der Mark den Druck auf Baz. Redding beobachtete das Yamaha-Duell und kämpfte sich an Baz und Van der Mark heran. Es bildete sich eine Vierergruppe, in der auch Lowes noch Chancen auf den finalen Platz auf dem Podium hatte.

Michael van der Mark sorgt für spektakuläre Szenen

Van der Mark musste 14 Runden vor Rennende die Ideallinie verlassen, reihte sich aber wieder ein. Der Holländer hatte versehentlich den Leerlauf getroffen. Durch den Zwischenfall war der Yamaha-Werkspilot auf die sechste Position zurückgerutscht. Redding übernahm dadurch die vierte Position und machte Druck auf Baz.

Redding nutzte den Leistungsüberschuss seiner Ducati und ging auf der Zielgeraden an Baz vorbei. Van der Mark nutzte eine Runde später kleine Fehler von Baz und Lowes, um mit einem Manöver von Position sechs auf vier vorzupreschen. Redding konnte sich leicht von seinen Verfolgern absetzen. Von hinten kamen Michael Ruben Rinaldi und Tom Sykes an die Kampfgruppe heran.

Baz kämpfte mit seiner Yamaha, verlor aber eine weitere Position. Lowes schob sich nach der Hälfte der Renndistanz an Baz vorbei und übernahm die fünfte Position. An der Spitze diktierte Rea das Tempo und fuhr 2,5 Sekunden vor Razgatlioglu. Reddings dritter Platz geriet in Gefahr, denn Van der Mark kam in großen Schritten näher.

Scott Redding kämpft mit der Haftung

Acht Runden vor Rennende kam Redding leicht von der Ideallinie ab und öffnete damit die Tür für Van der Mark, der kampflos die dritte Position übernahm. Von hinten kam Lowes näher an die Ducati mit der Nummer 45.

Rea fuhr seinem ersten Saisonsieg in einem Hauptrennen entgegen. Razgatlioglu befand sich auf Kurs zu Platz zwei. Van der Mark hatte Platz drei sicher. Dahinter musste sich Redding gegen Lowes wehren. Fünf Runden vor Rennende ging Lowes an Redding vorbei.

Für Redding sollte es noch schlimmer kommen. Ducati-Markenkollege Rinaldi positionierte sich und war klar schneller als Redding. Drei Runden vor Rennende ging Rinaldi vorbei, doch Redding konterte. Redding verbremste sich zwei Runden vor Rennende in Kurve 1 und verlor zwei Positionen. Rinaldi und auch Baz gingen am WM-Führenden vorbei, der nur noch Siebter war.

Sandro Cortese stürzt in der letzten Runde

Rea leistete sich keine Fehler. Der Weltmeister fuhr einem souveränen Sieg entgegen. Razgatlioglu fuhr ein einsames Rennen und wurde Zweiter vor Teamkollege Van der Mark. Lowes beendete Lauf eins auf Position vier vor Rinaldi, Baz und Redding. BMW-Pilot Tom Sykes wurde Achter vor Honda-Pilot Alvaro Bautista. Eugene Laverty komplettierte mit seiner BMW die Top 10.

Sandro Cortese stürzte in der letzten Runde und ging damit leer aus. Und auch Marco Melandri (Barni-Ducati) erlebte ein enttäuschendes Rennen. Der 38-jährige Italiener kam als 17. ins Ziel und verpasste die Punkteränge um etwa 20 Sekunden.