Yamaha-Doppelführung beim WSBK-Trainingsauftakt in Portugal: Toprak Razgatlioglu liegt im FP1 mit 0,619 Sekunden vorn – Jonathan Rea ist Dritter, Scott Redding Sechster.

Toprak Razgatlioglu (Yamaha) hat sich beim Trainings-Auftakt in Portimao (Portugal) die Bestzeit im FP1 gesichert. Der Türke umrundete den Kurs in Portugal in 1:42,103 Minuten, war damit 0,619 Sekunden schneller als Teamkollege Michael van der Mark. Jonathan Rea (Kawasaki) führte das FP1 zwischenzeitlich an, rutschte aber auf Position drei zurück.

Advertisement

Das erste Freie Training in Portimao wurde pünktlich um 10:30 Uhr Ortszeit (11:30 Uhr MESZ) gestartet. Die Temperaturen waren deutlich niedriger als beim Renn-Wochenende in Jerez. Bei bewölktem Himmel wurden 24°C gemessen, als die 23 WSBK-Piloten die 50-minütige Session in Angriff nahmen.

Ten-Kate-Pilot Loris Baz gab zu Beginn des FP1 das Tempo vor. Der Franzose behauptete sich bereits bei den Winter-Tests in Portimao im Spitzenfeld. Weltmeister Jonathan Rea übernahm nach 15 Minuten die Spitze und fuhr als erster Fahrer unter 1:43 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

LIVE: Die WSBK in Portimao
Superbike

LIVE: Die WSBK in Portimao

In Jerez zeigte Scott Redding zuletzt ein perfektes Wochenende – baut der Ducati-Star seine Siegesserie in Portugal aus? ServusTV überträgt im Free-TV und im Livestream!

07. Aug

Portimao: Razgatlioglu übernimmt die Spitze

Ebenfalls stark unterwegs waren Honda-Pilot Leon Haslam, Yamaha-Pilot Michael van der Mark und BMW-Pilot Tom Sykes, die nach der Halbzeit des FP1 in den Top 5 lagen. Michael Ruben Rinaldi (GoEleven-Ducati) war nach 25 Minuten als Sechster bester Ducati-Pilot und lag direkt vor WM-Leader und Markenkollege Scott Redding.

Sandro Cortese (Pedercini-Kawasaki) kratzte im Laufe des FP1 an den Top 10. Der Deutsche lag nach 25 Minuten Trainingszeit auf der elften Position. Und hatte 1,128 Sekunden Rückstand auf Markenkollege Jonathan Rea, der mit seiner 1:42,803er-Runde weiterhin das FP1 anführte.

Nach einer halben Stunde übernahm Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu die Führung im FP1. Der Türke umrundete den Kurs in 1:42,454 Minuten und war damit knapp 0,3 Sekunden schneller als Jonathan Rea. Michael van der Mark schob sich in der Schlussphase auf Position zwei. Somit lagen die beiden Werks-Yamahas vorn.

Drei Minuten vor dem Ende des FP1 legte Razgatlioglu noch einmal nach und schraubte die Bestzeit auf 1:42,103 Minuten herunter. Damit war der Türke zu diesem Zeitpunkt mehr als sechs Zehntelsekunden schneller als seine Verfolger.

Professor Nebel: Die Auspuffanlage

Keine Werks-Ducati in den Top 5

In den letzten Minuten notierten beinahe alle Fahrer persönliche Bestzeiten. Razgatlioglus Zeit blieb unerreicht. An der Spitze gab es kaum Veränderungen. Yamaha-Teamkollege Van der Mark behauptete sich vor Weltmeister Rea auf der zweiten Position.

Auf Position vier folgte die schnellste Ducati. Privatpilot Michael Ruben Rinaldi machte nach der starken Vorstellung beim Renn-Wochenende in Jerez erneut Werbung für sich und ließ die Ducati-Werkspiloten hinter sich. Loris Baz komplettierte mit seiner Ten-Kate-Yamaha die Top 5.

WM-Leader Scott Redding landete mit 0,951 Sekunden Rückstand auf der sechsten Position. Ducati-Teamkollege Chaz Davies wurde mit 1,446 Sekunden Rückstand Zehnter. Alex Lowes (Kawasaki), Leon Haslam (Honda) und Tom Sykes (BMW) lagen zwischen den Werks-Ducatis auf den Positionen sieben bis neun.

Alvaro Bautista nicht in den Top 10

Vize-Weltmeister Alvaro Bautista wurde im FP1 als Zwölfter gewertet und lag direkt vor BMW-Pilot Eugene Laverty, der ebenfalls noch nicht glänzen konnte. Sandro Cortese rutschte in der Schlussphase des FP1 bis auf die 14. Position ab.

Ducati-Pilot Marco Melandri erlebte ebenfalls keinen allzu erfreulichen Start ins Renn-Wochenende. Der Italiener, der am Freitag seinen 38. Geburtstag feiert, lag mehr als 2,5 Sekunden zurück und wurde auf Position 19 gewertet. Das FP2 beginnt um 16:00 Uhr (MESZ).