Zum Inhalt
X
Viktoria Raz

Viktoria Raz

Ein Geburtstagsgeschenk in ihrer Kindheit weckte bei Viktoria Raz das große Interesse für Medien.

Eigentlich wollte Viktoria Raz Fußballspielerin werden. Doch dann bekam sie zu ihrem fünften Geburtstag einen Kassettenrekorder geschenkt. Von da an nahm sie ihre eigene Radio-Show auf und interviewte jeden, der ihr vors Mikro kam. Ihr berufliches Ziel war somit schon früh klar.

Wissend, dass Journalismus ihre Leidenschaft ist, arbeitete Viktoria Raz bereits während ihres Studiums der Publizistik und Kommunikationswissenschaften in den verschiedensten Mediensparten. So konnte sie als Redakteurin bei Radio Arabella, der Tageszeitung Kurier, der NÖN oder dem ORF das Medienbusiness kennenlernen. Geblieben ist die Faszination fürs Fernsehen: „Fernsehen ist zum einen Unterhaltung, zum anderen geht es darum, den Dingen auf den Grund zu gehen und Lebenswirklichkeiten abzubilden und aufzuzeigen.“

Moderatorin und Journalistin aus Leidenschaft

Bei dem Privat-TV-Sender LT1 konnte Viktoria Raz auch erstmals das Fernsehhandwerk vor der Kamera kennenlernen und ihre Leidenschaft für das Moderieren entdecken. Es folgten Moderationen und Talks im In- und Ausland sowie Pressereisen in die ganze Welt. Über ihre Arbeit sagt sie: „Meinen Job habe ich immer darin gesehen, Geschichten öffentlich zu machen und ein Sprachrohr zu sein!“

Viktoria Raz moderiert abwechselnd mit Claudia Maxones und Philipp McAllister das Vorabend-Magazin Servus am Abend bei ServusTV.

Viktoria Raz im Word-Rap

Ich bin … immer für einen Lacher zu haben.
In meiner Freizeit … bin ich entweder in der Natur oder auf der Couch.
Als Kind wollte ich … rund um die Uhr Fußball spielen.
Heimat ist … dort, wo man sich angekommen fühlt.
Von „A nach B“ kommt man am besten … mit gutem Schuhwerk.
Laut lachen musste ich zuletzt … beim Videotelefonieren mit Freunden.
Einen Sonntagnachmittag verbringe ich am liebsten … in der Sonne, wo ist egal.
Meine größte Stärke ist … gelernt zu haben im Regen zu Tanzen.

Zu sehen in