Roger Federer wird in diesem Jahr kein Tennismatch mehr bestreiten. Das gab der Schweizer in den sozialen Medien bekannt.

Roger Federer hatte nach seinem Charity-Match mit Rafael Nadal in Südafrika einen Auszeit genommen und sich einer Operation am Knie unterzogen. Die Heilung verlief allerdings nicht optimal, wie Coach Severin Lüthi schon am Wochenende in Schweizer Medien erklärte.

Advertisement

Die Zeichen, dass bei Federer in der Rehabilitation und beim Wiederaufbau nicht alles nach Plan lief, hatten sich in den letzten Wochen verdichtet. So sagte etwa Federers Trainer Severin Lüthi am Sonntag im Schweizer Fernsehen SRF: „Es ist nicht so schnell vorwärtsgegangen, wie wir uns das vorgestellt haben.“ Für Federer sei dies aber aufgrund der Zwangspause der Tour nicht tragisch und auch nicht weiter schlimm.

Nun machte Federer Nägel mit Köpfen. Via Twitter gab er bekannt, dass ein neuerlicher kleiner Eingriff notwendig war. Und er plane, erst Anfang 2021 wieder auf die Tour zurückzukehren.

Roger Federer: Ärgste Probleme bei den Australian Open

Zu Beginn des Jahres hatte Roger Federer noch das Halbfinale der Australian Open erreicht. Auf dem Weg dorthin mit John Millman und Tennys Sandgren allerdings schon ärgste Probleme bekommen. In der Vorschlussrunde war dann gegen Novak Djokovic Schluss. Bei seinem zweiten „Heim“-Turnier neben Basel, in Dubai, trat der 20-fache Grand-Slam-Champion schon nicht mehr an.

Mit Beginn der Rasensaison Anfang Juni wollte der 20-fache Sieger von Grand-Slam-Turnieren auf die Tour zurückkehren, ehe die Saison im März aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie bis mindestens Ende Juli unterbrochen wurde. Die ATP- und WTA-Tour wollen in den nächsten Tagen informieren, wann und wie es weitergehen soll.

2016 musste sich der bald 39-Jährige schon einmal eine längere Auszeit nehmen. Und er kam bei den Australian Open triumphal zurück. Nun deutet vieles darauf hin, dass die Australian Open, die er schon sechsmal gewonnen hat, auch Federers nächstes offizielles Turnier sein wird. 2017 ging sein Plan perfekt auf, als er nach halbjähriger Pause für eines der spektakulärsten Comebacks der Tennis-Geschichte gesorgt hatte und nach Fünf-Satz-Siegen unter anderen gegen Stan Wawrinka (Halbfinale) und Rafael Nadal (Finale) seinen 18. Major-Titel gewann – den ersten seit Wimbledon 2012. (APA/red.)