Der ÖSV muss sich einen neuen Skisprung-Bundestrainer suchen: Nach zwei Saisonen tritt Andreas Felder überraschend von seinem Amt zurück – die Gründe sind privater Natur.

Vor den kommenden zwei Saisonen mit Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen muss sich der ÖSV einen neuen Skisprung-Cheftrainer im Herren-Bereich suchen. Andreas Felder beendet laut Mitteilung des Skiverbands vom Montag nach zwei Jahren seine Tätigkeit. Der 58-jährige Tiroler, der erst kürzlich Vater wurde, nannte private Gründe für seine überraschende Emtscheidung ausschlaggebend.

Das könnte Sie auch interessieren

Tauziehen um Tokio-Spiele
Servus Sport aktuell

Tauziehen um Tokio-Spiele

Mit Kanada hat das erste Land schon angekündigt, keine Athleten zu Olympia in Tokio zu entsenden – auch weitere Nationen und Verbände fordern eine Verschiebung.

23. Mär | 3:00 Min

Felder führte ÖSV-Adler in die Erfolgsspur

Nach der Geburt seiner Tochter könne er die bevorstehenden sportlichen Aufgaben nicht mehr angemessen mit seinem Privatleben vereinbaren, sagte Felder. Mario Stecher, der Sportliche Leiter für Skispringen und Nordische Kombination, muss nun einen neuen Coach für das Team um Weltcup-Sieger Stefan Kraft finden. Stecher dankte Felder, der die Mannschaft in einer schwierigen Situation übernommen und die Trendwende vollzogen habe. (APA/red.)