Erfolgreiches Wochenende für Österreichs Skispringer in Sachsen. Stefan Kraft wurde am Sonntag Zweiter, Philipp Aschenwald Vierter.

Der Gesamtweltcup-Sieger des Vorjahres Ryōyū Kobayashi (JAP) feierte in Klingenthal seinen ersten Saisonsieg. Stefan Kraft (AUT) kam auf Platz zwei. Die Überraschung des Tages war der 21-jährige Norweger Marius Lindvik. Er sprang erstmals aufs Podest. Philipp Aschenwald (AUT) belegte Platz vier. Nach dem ersten Durchgang war noch Gregor Schlierenzauer Vierter. Er fiel im Finale auf Platz 12 zurück.

Norweger stürzte schwer

In der Gesamtwertung übernahm Kobayashi die Führung vom Norweger Daniel Andre Tande. Dem Team-Olympiasieger war am Freitag ein Ski gegen den linken Knöchel geprallt. Er musste den Teambewerb auslassen, am Sonntag landete er an der 18. Stelle. Das Pech des Teams von Trainer Alexander Stöckl setzte sich im Einzelbewerb fort. Thomas Aasen Markeng stürzte im ersten Durchgang nach der Landung bei 131 m und musste mit der Trage aus dem Innenraum gebracht werden. Er wurde zur Untersuchung in ein Spital eingeliefert.

Für den ÖSV war es ein erfolgreiches Skisprung-Wochenende. Am Samstag gewann Chiara Hölzl erstmals im Weltcup. (RED/APA)

15.Dezember – Servus Sport aktuell