America's Cup

37. America’s Cup: “Alinghi Red Bull Racing” am Start

14. Dez.

Foto: Samo Vidic / Red Bull Content Pool

Ein neuer Herausforderer kämpft um den nächsten America’s Cup. Red Bull und der zweifache America’s Cup Sieger Alinghi bündeln ihre Kräfte und starten eine gemeinsame Kampagne, um die älteste Trophäe des internationalen Sports zu gewinnen.

Ein neuer Herausforderer kämpft um den nächsten America’s Cup. Red Bull und der zweifache America’s Cup Sieger Alinghi bündeln ihre Kräfte und starten eine gemeinsame Kampagne, um die älteste Trophäe des internationalen Sports zu gewinnen. Alinghi-Gründer Ernesto Bertarelli und der zweifache Olympiasieger Hans Peter Steinacher gaben gemeinsam das neue Team Alinghi Red Bull Racing bekannt und präsentierten das neue Team Logo in der Société Nautique de Genève, dem Genfer Yachtclub, welchen das Team repräsentieren wird. Christin Horner, Teamchef von Red Bull Racing, war via Satellit live zugeschaltet.

Nach über einem Jahrzehnt Abwesenheit kehrt mit Alinghi einer der dynamischsten Akteure in der Geschichte des America’s Cup in den Kampf um die wertvollste Trophäe des Segelsports zurück. Das Syndikat, das den Wettbewerb zweimal in Folge gewinnen konnte, wird diesmal von einer der treibenden Kräfte im weltweiten Sport unterstützt: Red Bull. Alinghi Red Bull Racing segelt unter der Flagge der Société Nautique de Genève und beginnt sofort mit den Vorbereitungen, um als offizieller Herausforderer an der Selection Series für den 37. America’s Cup 2024 teilzunehmen.

„Wir wollen den Winning-Spirit, der Alinghi immer begleitet hat, für diese Herausforderung beibehalten, und zugleich etwas total anderes, total Neues und total Frisches tun“, sagte Alinghi-Gründer Ernesto Bertarelli. „Als wir gemeinsam mit Dietrich Mateschitz über ein Engagement von Red Bull im America’s Cup nachdachten, sagte er: Es entspricht nicht unserer Art, im Sport lediglich als Sponsor aufzutreten. Wir wollen Teil des Teams sein, eine echte Partnerschaft eingehen, junge Athleten fördern und diese zu den Besten in ihrem Bereich entwickeln. Weiter schlug er vor, dass wir einen Beitrag leisten sollten, um dem America’s Cup selbst eine neue Dimension zu verleihen.“

Sail GP: Videos
+ mehr zu SailGP

Bertarelli fügt an: „Red Bull und wir sind gleichberechtigte Partner in diesem Projekt. Sie bringen ihre ganze Erfahrung, ihre Energie und ihre Stärke in der Entwicklung von Hochleistungsteams ein. Wir bringen unsere Erfahrung im Segeln und im Gewinnen des America’s Cup ein. Alinghi Red Bull Racing wird den America’s Cup in einem neuen Licht erstrahlen lassen.“

Alinghi und Red Bull kennen sich schon länger als freundschaftlich verbundene Rivalen in Regattaserien wie der GC32 Racing Tour und der Extreme Sailing Series . Vor diesem Hintergrund des gegenseitigen Respekts und der gegenseitigen Bewunderung zeigte sich Hans Peter Steinacher, zweifacher Olympiasieger, begeistert von der neuen Partnerschaft.

Das könnte dich auch interessieren
SailGP
SailGP: Alle Übertragungen

„Der America’s Cup ist die wichtigste Segelsportveranstaltung weltweit – und das mit Abstand“, sagte der legendäre Segler, der als Mitgründer des Red Bull Youth America’s Cup und der Red Bull Foiling Generation auch in der Entwicklung junger Nachwuchssegler eine maßgebliche Rolle gespielt hat. „Die Erfahrung und der Teamgeist von Alinghi sind einzigartig in der Welt des Segelsports. Ganz Red Bull steht hinter diesem Projekt, und ich bezweifle, dass dies mit einem anderen Team möglich gewesen wäre.“

Red Bull bringt in seine Partnerschaft mit Alinghi auch das Know-how der Red Bull Advanced Technologies Unit ein, die Red Bull Racing bei insgesamt fünf Gesamtsiegen in der Formel 1 unterstützt hat – zuletzt beim atemberaubenden Triumph, den Max Verstappen auf der letzten Runde der diesjährigen Championship erringen konnte. Vier Konstrukteursmeisterschaften in der Formel 1 zählen ebenso zu den Erfolgen.

Know-how der Red Bull Advanced Technologies Unit

Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing und ein echter Innovator des Motorsports, meldete sich kurz nach dem Formel-1-Finale live via Satellit: „Wir heißen Alinghi in der Welt von Red Bull willkommen. Unser F1-Team freut sich darauf, dem neuen Mitglied unserer Familie auf seinem Weg zum Erfolg zu helfen. Red Bull Advanced Technologies ist ein Technologiezentrum, das seine Dienste einer Vielzahl von Sportarten und anderen Unternehmungen anbietet. Entstanden aus der Innovation und der technischen Erfahrung, welche in den vergangenen Jahren in der F1 gesammelt wurde. Red Bull Advanced Technologies wird in Zukunft Synergien mit Alinghi Red Bull Racing schaffen und technische Erfahrung in das Team einbringen. Es wird ein Austausch in beide Richtungen.“

Brad Butterworth, vierfacher America’s-Cup-Sieger, sagte dazu: „Ich bin jetzt seit 20 Jahren bei Alinghi, und es ist sehr aufregend, an dieser neuen Herausforderung gemeinsam mit Red Bull mitzuwirken. Der America’s Cup ist ein Technologierennen, das auf dem Wasser durch Rennstrategie und -taktik entschieden wird. Red Bull hat diese Fähigkeiten in der Formel 1 und in vielen anderen Sportarten immer wieder bewiesen.“

Das Alinghi Red Bull Racing Logo

Zu den Teams, auf die sich Alinghi Red Bull Racing vorbereiten muss, gehört der Titelverteidiger und vierfache America’s-Cup-Gewinner Emirates Team New Zealand ebenso wie der Challenger of Record, INEOS Britannia. Da die Meldefrist erst seit Anfang Dezember läuft, dürfen Segelenthusiasten die Bekanntgabe weiterer Herausforderer in den kommenden Wochen und Monaten erwarten.

In Verbindung mit dem America’s Cup wird Alinghi Red Bull Racing auch bei der Premiere der Women’s America’s Cup Regatta und der Neuauflage des Youth America’s Cup eigene Teams an den Start schicken. „Den Sport und seine Athleten weiterzuentwickeln war immer ein wichtiges Anliegen für Red Bull und Alinghi. Alinghi Red Bull Racing unterstützt daher beide Events mit voller Kraft, und ich freue mich darauf, diese Talente in Aktion zu erleben“, sagte Steinacher.

Alinghi Red Bull Racing wird sein Hauptquartier in der Nähe von Lausanne, im schweizerischen Écublens, aufschlagen. Dort wird auch der Rumpf gebaut, gemäß den Vorgaben der Deed of Gift, dem Reglement des America’s Cup. Eine Kerncrew unter Leitung von Alinghis GC32 Co-Skipper Arnaud Psarofaghis und Großsegeltrimmer Bryan Mettraux wird im Winter mit dem Training und der Vorbereitung einer zu 100 Prozent Schweizer Crew beginnen.

Sport & Talk: Highlights
+ mehr Sport & Talk
Neueste Nachrichten
8. Jan.
America’s Cup: American Magic als fünftes Team dabei
Empfohlene Videos
UEFA Europa Conference League
"Das große Highlight"
25. Mai | 03:36 Min
FIA Formula One World Championship
Miami: Die Quali-Lights
25. Mai | 01:17 Min
Servus Sport aktuell
Sport-News vom 24.5.
24. Mai | 05:12 Min
Roland-Garros
HL: Ruud - Tsonga
24. Mai | 05:49 Min
Sport und Talk aus dem Hangar-7
UCL-Finale: Die Vorschau
24. Mai | 03:37 Min
Sport und Talk aus dem Hangar-7
"Sieg nicht realistisch"
24. Mai | 02:35 Min

Abo bestellen

Mobil

Online Shop

Zahlungs­optionen

© 2022 ServusTV.com