Servus TV Logo
America's Cup

America’s Cup: Italiener zum dritten Mal Herausforderer

22. Feb.
Person, Human, Shoe
Nach 1992 und 2000 sind die Italiener zum dritten Mal in das finale Duell um den America's Cup eingezogen. Sie besiegen die Briten mit 7:1.

Italiens Hochsee-Segler sind zum dritten Mal nach 1992 und 2000 in das finale Duell um den America's Cup eingezogen. Das Luna Rossa Prada Pirelli Team setzte sich im Herausforderer-Finale vor Auckland mit 7:1 gegen Sir Ben Ainslies Ineos Team UK durch. Damit haben die Italiener das Recht, ab 6. März gegen Cup-Verteidiger Neuseeland im 36. Duell um den America's Cup anzutreten.

Luna Rossa triumphiert im Prada-Cup-Finale

Zwei Siege am Sonntag reichten den Italienern zum Triumph über die Briten, deren Boot "Britannia" an seiner Schwäche bei leichten Winden scheiterte. Die Crew der "Luna Rossa" konnte sich mit schnellerem Boot und der exklusiven Idee zweier sich abwechselnder Steuermänner durchsetzen. Die Aufgabe teilen sich Francesco Bruni (Italien) und der erfahrene Cup-Sieger Jimmy Spithill (Australien). Teamchef Max Sirena sagte unter Freudentränen: "Nach 20 Jahren ist das ein sehr schöner Moment. Es war nicht einfach, aber wir werden jetzt noch härter arbeiten."

Für den italienischen Rennstallbesitzer und leidenschaftlichen Cup-Jäger Patrizio Bertelli und sein Team ist es im sechsten Anlauf und zwei Jahrzehnte nach dem ersten Erfolg der zweite Einzug in ein America's-Cup-Duell. Im Jahr 2000 unterlag Bertellis "Prada Challenge" beim 30. America's Cup Neuseeland mit 0:5. Zuvor hatte 1992 Raul Gardinis "Il Moro di Venezia" Italien im 28. America's Cup erstmals von der wichtigsten Trophäe des internationalen Segelsports träumen lassen. Damals unterlag Italien aber den USA mit 1:4.

"Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir es nicht geschafft haben", sagte Ainslie. "Wir müssen nun zurück ans Reißbrett und sehen was wir tun können." Schlüssel zum Erfolg der Luna Rossa war der bessere Start. Ainslie entschied lediglich den Start in den Rennen sechs und acht für sich.

Der America's Cup live bei ServusTV

Der amtierende America's Cup Champion Emirates Team New Zealand bittet vor der Küste von Auckland nun die Italiener zum Tanz. Wer holt sich den America's Cup 2021? Ob die Luna Rossa dem Emirates Team New Zealand in diesem Jahr Paroli bieten kann, zeigt sich ab dem 10. März live bei ServusTV auf dem Wasser. Das Boot, das im finalen Wettkampf um die älteste Sporttrophäe der Welt als erstes sieben Wettfahrten gewinnt, wird zum Sieger des 36. America’s Cup gekürt.

Auch die Final-Runden zeigt ServusTV, kommentiert vom dreiköpfigen ServusTV-Expertenteam um Gerald Leinauer und die Doppelolympiasieger Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher, live im Free-TV sowie im Livestream. Alle Rennen und die anschließenden Highlight-Sendungen werden zudem in der ServusTV-Mediathek verfügbar sein. (APA/SID/red.)

Neueste Nachrichten
Sir Ben Ainslie; Ineos Team UK; Americas Cup
19. März
America’s Cup: Segelstar Ainslie greift erneut an
Empfohlene Videos
Sport und Talk aus dem Hangar-7
"Das ist das beste Gefühl"
07. Dez | 07:36 Min
Sport und Talk aus dem Hangar-7
"Zusammenhalt ist groß"
07. Dez | 06:49 Min
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Der Kuhhandel von Jeddah
07. Dez | 08:49 Min
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Max Wöber: "Alles möglich"
07. Dez | 05:07 Min
Sport und Talk aus dem Hangar-7
"Genk nicht unschlagbar"
07. Dez | 03:58 Min
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Der Sporttalk vom 06.12.
06. Dez | 92 Min