ATP-Cup: Infektionsfall sorgt für Aufregung

3. Feb. 2021

Foto: (C) GEPA pictures/ Panoramic/ Antoine Couvercelle

Wegen eines Corona-Falles wurden alle Spiele vom ATP-Cup von Donnerstagnacht verschoben.

Corona-Alarm vor den Australian Open: Nach einem Infektionsfall in einem Spielerhotel des Grand-Slam-Turniers in Melbourne mussten sich die betroffenen Teilnehmer, Offiziellen und Mitarbeiter kurzfristig in die häusliche Isolation begeben. Das gab der Premierminister des zuständigen Bundesstaates Victoria, Dan Andrews, bekannt. Insgesamt handelt es sich demnach um rund 500 bis 600 betroffene Personen.

Es handelt sich seinen Angaben zufolge um das Grand Hyatt Hotel, in dem auch Angelique Kerber ihre 14-tägige Quarantäne absolvierte. Ob sich die 33 Jahre alte deutsche Nummer eins erneut in die Isolation begeben musste, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Alexander Zverev und sein Bruder Mischa gehörten offenbar nicht dazu. Sie hätten davon nur aus den Medien erfahren, sie seien nicht betroffen, teilte ihr Medienberater mit.

„Sie werden bis zu einem negativen Test isoliert, diese Arbeit wird morgen erledigt sein", sagte Andrews auf einer Pressekonferenz. Die nötigen Maßnahmen könnten Auswirkungen auf die laufenden sechs Vorbereitungsturniere in Melbourne haben. „Zu diesem Zeitpunkt" gebe es aber keine Folgen für die Australian Open, die am kommenden Montag beginnen sollen. Andrews bekräftigte daher: „Sie werden stattfinden."

Der ATP Cup 2021 im Livestream:

ATP-Cup 2021: Alle Übertragungen

Mitarbeiter des Hotels infiziert

Keine Spiele wird es dagegen am Donnerstag bei den sechs Turnieren der ATP und der WTA im Melbourne Park geben. Betroffen sind davon die Spiele der Österreicher und Deutschen.

Laut Dan Andrews soll sich ein Mitarbeiter in dem Hotel mit dem Coronavirus infiziert haben. Es handelt sich dabei angeblich um einen 26 Jahre alten Mann, bei dem offenbar die aggressive britische Mutation des Virus festgestellt worden war. In mehreren Hotels in Melbourne waren insgesamt rund 1000 Personen aus dem Tennis-Umfeld untergebracht worden. Sie hatten sich dort in eine 14-tägige, teils strikte Quarantäne begeben.

Australien hat es bislang geschafft, die Corona-Fallzahlen vergleichsweise sehr niedrig zu halten. Bislang wurden insgesamt erst knapp 29.000 Coronafälle sowie weniger als 1000 Tote registriert. Die Erfolge im Kampf gegen die Pandemie sollen sich fortsetzen, entsprechend hart greift das Land durch. So sind auch die Auflagen für die Australian Open streng. Die Veranstalter des Turniers wollen sich nun am Donnerstagmorgen (Ortszeit) zu möglichen Folgen der neuesten Entwicklung äußern. (SID/Red)