Servus TV Logo
MotoGP World Championship

Bagnaia: „Habe WM rückblickend bei drei Rennen verloren”

28. Okt.
Motorsport Images

Foto (C) Motorsport Images

Pecco Bagnaia legte mit dem Sturz in Misano 2 den WM-Kampf ad acta. Dennoch ist er mehr als zufrieden. Warum? Das erklärt er hier.

Beim bloßen Blick auf die MotoGP-Gesamtwertung 2021 hat Ducati-Pilot Francesco Bagnaia den WM-Titel am vergangenen Sonntag verloren, als er beim Grand Prix der Emilia-Romagna in Misano fünf Runden vor Schluss in Führung liegend gestürzt ist. Seit diesem Moment steht Yamaha-Pilot Fabio Quartararo als MotoGP-Weltmeister 2021 fest.

Bagnaia hat in dieser Saison seine ersten zwei MotoGP-Siege (Aragon und Misano 1) erzielt und damit einen Durchbruch geschafft. Als er nach Misano 2 gefragt wird, wo er den WM-Titel verloren hat, verweist er aber nicht auf Sonntag. Sondern auf drei andere Rennen, angefangen Ende Mai.

„Ich war nicht konzentriert"

„Ich glaube, wir haben die WM in Mugello verloren, als ich unkonzentriert war", nennt Bagnaia das aus seiner Sicht entscheidende Rennen. Es war das einzige weitere Rennen neben Misano 2, bei dem er nicht ins Ziel kam. Der Sturz des Ducati-Piloten beim Italien-Grand Prix, wo er eigener Aussage zufolge nicht konzentriert war, passierte am Tag nach dem tödlichen Unfall von Moto3-Pilot Jason Dupasquier. Und zwar in derselben Kurve, in der auch der 19-jährige Schweizer gestürzt war.

Bagnaia fallen noch zwei Rennen ein, bei denen er zwar nicht gestürzt ist, aber trotzdem Punkte liegen gelassen hat: „Im ersten Österreich-Rennen habe ich mich für einen Reifen entschieden, der nicht funktionierte. In Silverstone ist das Gleiche nochmal passiert. Somit habe ich die WM rückblickend bei drei Rennen verloren."

Aber: Von einem verlorenen WM-Titel will Bagnaia eigentlich gar nichts wissen. Vielmehr betrachtet er seine Saison 2021 als ausgesprochen positiv. „Man darf nicht vergessen, dass ich die WM im vergangenen Jahr als 16. beendet habe. Ich lag also ziemlich weit zurück", erinnert "Pecco" an 2020, als er aufgrund des Beinbruchs aus Brünn drei Rennen auslassen musste. Auf das Podium fuhr er 2020 im Pramac Ducati-Team einmal, mit P2 beim zweiten Misano-Rennen.

„WM-Titel zu gewinnen, war 2021 nicht der Plan"

Aufgrund dieser Ausgangslage, „war es nun für dieses Jahr gar nicht unser Plan, den WM-Titel zu gewinnen", spannt Bagnaia den Bogen zu seiner ersten Saison im Ducati-Werksteam. Er meint: „Es ist aber schon so, dass es dann auf einmal richtig gut für mich lief. Ich habe ein richtig gutes Gefühl für das Bike entwickelt und die Arbeit mit dem Team ist fantastisch. Ich finde, wir können zufrieden sein, denn wir sind Zweiter der Weltmeisterschaft."

„Ich denke daher nicht, dass es einen Grund gibt, dem verlorenen Titel nachzutrauern. Denn der war in diesem Jahr ohnehin nicht unserer Hauptziel", unterstreicht Bagnaia. Er sieht sich dank seiner positiven Entwicklung auf dem absolut richtigen Weg für noch größere Erfolge in der Zukunft.

„Bei den fünf zurückliegenden Rennen habe ich immer um den Sieg gekämpft. Das ist schon ein Riesenschritt nach vorne, wenn man es mit dem Beginn der Saison vergleicht. Und deshalb müssen wir zufrieden sein. Für das nächste Jahr will ich aus meinen Fehlern lernen und versuchen, immer ganz vorne mitzukämpfen", so "Pecco".

Moto GP: Aktuelle Videos
+ mehr MotoGP

Neueste Nachrichten
Motorsport Images
3. Dez.
Anders als Rossi: Quartararo braucht keine Feindbilder
Empfohlene Videos
MotoGP World Championship
Bruggi, Alex und ihr "Hero"
14. Nov | 05:04 Min
MotoGP World Championship
Highlights: Sonntag
14. Nov | 02:28 Min
MotoGP World Championship
Rossi nimmt Abschied
14. Nov | 10:12 Min
MotoGP World Championship
"Das Rennen ist für Vale"
14. Nov | 02:07 Min
MotoGP World Championship
Valencia: Analyse MotoGP
14. Nov | 27:59 Min
MotoGP World Championship
Willkommen in Valencia!
14. Nov | 01:02 Min