Was läuft da mit Mir? Das sagt Honda-Teamchef Puig

18. Feb.

Foto: Motorsport Images

Alberto Puig weist Gerüchte um eine mögliche Verpflichtung von Joan Mir von sich. Stattdessen spricht der Honda-Teamchef Pol Espargaro sein Vertrauen aus.

Obwohl die meisten Fahrer-Verträge zum Ende der Saison 2022 auslaufen, hat das Transfer-Karussell in der MotoGP noch keine Fahrt aufgenommen. Mit einer Ausnahme: In den Wintermonaten gab es Gerüchte um einen intensiven Flirt zwischen Ex-Weltmeister Joan Mir und Honda.

Mir hatte sich die Option eines Teamwechsels zuletzt immer wieder offen gehalten. Und Honda wiederum soll durchaus Interesse am Weltmeister von 2020 haben. Schon 2018 hatte es Gespräche zwischen Honda-Teamchef Alberto Puig und Mir gegeben. Damals bestritt der Spanier seine erste Saison in der Moto2.

Puig wollte mir schon 2019 verpflichten

Puigs Plan: Er wollte Mir zur MotoGP-Saison 2019 ins LCR-Team holen. Der Umworbene aber lehnte ab und nahm das Angebot von Suzuki an. Denn auf längere Sicht wollte er nicht die zweite Geige hinter Platzhirsch Marc Marquez spielen. Prompt avancierte Mir bei Suzuki zum Teamleader.

Doch obwohl die Japaner die GSX-RR über den Winter verbessern konnten, wollte sich Mir bei den Vorsaison-Tests noch nicht auf eine Vertrags-Verlängerung festlegen. Stattdessen will er sich alle Optionen offenhalten und die ersten Rennen abwarten.

"Ich fühle mich ziemlich wohl bei Suzuki", meinte Mir. "Zusammen konnten wir ein paar wirklich gute Dinge erreichen. Aber zum jetzigen Zeitpunkt ist nichts entschieden. Wir müssen uns über einige Dinge unterhalten. Und am Ende werden wir einfach sehen, was passiert."

Zu den sich hartnäckig haltenden Honda-Gerüchten war dem 24-Jährigen nichts zu entlocken. Und was meinen die Japaner selbst dazu? "Wer behauptet das? Niemand hat uns kontaktiert", weist Puig bei 'MotoGP.com' sämtliche Spekulationen zurück. Und stellt bezüglich eines möglichen Mir-Engagements klar: "Das ist nicht wahr."

Puig: Mir-Gerüchte zeugen von mangelndem Respekt

"Offen gesagt ist es zu diesem Zeitpunkt mangelnder Respekt, um über so etwas zu sprechen. Für unsere Fahrer, für Suzuki, für alle. Deshalb will ich gar nicht darüber sprechen. Erstens ist es nicht wahr, und zweitens ist es nicht der richtige Zeitpunkt."

Weil Marc Marquez bei Honda weiterhin gesetzt ist und einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2024 hat, würde es bei einer Mir-Verpflichtung wohl um den Sitz von Pol Espargaro gehen. Dessen Zweijahres-Vertrag läuft Ende des Jahres aus. Puig will von einer bevorstehenden Ablösung Espargaros aber nichts wissen.

"Wir machen uns nichts aus diesen Gerüchten", betont Puig. "Stattdessen sind wir voll auf Pol fokussiert, er ist unser Fahrer für dieses Jahr. Und wir unterstützen ihn zu 100 Prozent, damit er die bestmöglichen Ergebnisse erzielt."

Direkt zu:
Empfohlene Videos