DEL: Diese Verbindung hat der Final-MVP nach Österreich

8. Mai 2021

Foto: (C) GEPA pictures/ Christian Ort

Die Eisbären Berlin haben sich den Titel in der DEL gesichert. Wesentlichen Anteil daran hatte Ryan McKiernan. Der ist in der ICE Hockey League kein Unbekannter.

Die Eisbären Berlin sind zum achten Mal Champion der Penny DEL. In der Corona-Saison musste der Modus in Deutschland kräftig umgebaut werden. Nichts war so wie es vor Corona war - vom Grunddurchgang bis zum Finale.

Im Finale standen sich die Eisbären Berlin und Grizzlys Wolfsburg gegenüber. Der erste Sieg ging an Wolfsburg (3:2 OT). Im zweiten Spiel glichen die Eisbären aus, gewannen mit 4:1. Die dritte Finalbegegnung musste die Entscheidung bringen. Und diese ging mit 2:1 an Berlin. Es ist der achte Titel für die Eisbären. Die meisten gewonnen Meisterschaften seit Gründung der DEL.

Einer, der maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte, war Ryan McKiernan. Der US-Amerikaner wurde zum MVP des Finales gekürt. In neun Spielen machte er zehn Punkte (7 Tore/3 Assists).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Ali Wukovits; Vienna Capitals
Servus Hockey Night
Fix: Wukovits ein Bulle

Capitals-Fans kennen McKiernan nur zu gut

Ryan McKiernan? Da klingelt bei Fans in Österreich was. In der Saison 2015/16 feierte er Premiere in der damaligen EBEL. Der VSV engagierte den Verteidiger. Es war seine zweite Europa-Station nach einer Saison bei AIK in Schweden. Nach einer Saison und insgesamt 30 Punkten in 60 Spielen verschlug es den Amerikaner nach Wien.

McKiernan wurde Teil des unglaublichen Vienna Capitals-Teams. Die Caps beendeten 2016/17 als Perfect Season. Sie gewannen den Grunddurchgang und in der Zwischenrunde standen sie am Ende als Erster fest.

In den Playoffs fuhren die Caps drei Sweeps (3 Mal 4:0-Siege) ein. Zuerst wurden die Innsbrucker Haie eliminiert, gefolgt vom HCB Südtirol. Im Finale standen sie Rekordmeister EC KAC gegenüber. In vier Spielen wurden die Klagenfurter bezwungen. Die Caps feierten ihren zweiten Meistertitel nach 2005.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Helmet, Clothing, Apparel
Servus Hockey Night
RB Salzburg: Hughes geht

Auftritt Ryan McKiernan

Es ist der 7. April 2017. Das vierte Finalspiel steht in der Klagenfurter Stadthalle am Programm. Der KAC steht mit dem Rücken zur Wand, liegt in der Finalserie bereits mit 0:3 im Rückstand. Klagenfurt geht dank Matthew Neal bereits nach 33 Sekunden mit 1:0 in Führung. In der 4. Minute gleicht Wien aus. Rafael Rotter erzielt den Ausgleich - nach einem Assist von McKiernan.

Durch einen Shorthander von Andreas Nödl gehen die Caps noch im ersten Drittel erstmals in Führung. Der Ausgleich durch Ziga Pance erfolgte 51 Sekunden vor dem Ertönen der ersten Pausensirene.

Im zweiten Abschnitt wird den Wienern ein Powerplay zugesprochen. In diesem, in der 26. Minute, haut Ryan McKiernan den Puck unhaltbar für David Madlener ins Kreuzeck. Das war zugleich der letzte Treffer der Saison 2016/17. Mit seinem Game winning Goal schrieb sich McKiernan ins Geschichtsbuch der Vienna Capitals. Seine Ausbeute in besagter Saison: 43 Punkte in 60 Spielen.

Der Verteidiger blieb eine weitere Saison bei den Caps, wechselte danach in die DEL zur DEG in Düsseldorf und landete in der Saison 2019/20 bei den Eisbären Berlin.

ICE: Alle Highlights
+ mehr Eishockey