DTM 2022: Das Saisonfinale am Hockenheimring im kostenlosen Livestream und TV

4. Okt.

Foto: Red Bull Content Pool

Saisonfinale der DTM 2022: Die DTM, DTM Trophy und Classic vom Hockenheimring bei ServusTV sowie LIVE bei ServusTV On.

Wer wird Champion in der DTM 2022? Der Titelkampf in der DTM 2022 hat sich vor dem finalen Wochenende noch einmal zugespitzt. Der dreimalige Champion Rene Rast vom Audi Team ABT fuhr im zweiten Rennen auf dem Red Bull Ring in Österreich am Sonntag als Elfter zunächst nicht in die Punkte. Aufgrund einer nachträglichen Zeitstrafe gegen einen Konkurrenten rückte er später auf Rang zehn vor und nahm zumindest einen Zähler mit.

Der Gesamtführende Sheldon van der Linde (BMW) aus Südafrika ging als Elfter leer aus und kassierte damit den nächsten Rückschlag. Davon profitierte neben dem österreichischen Tagessieger Thomas Preining (Porsche) auch dessen Landsmann Lucas Auer (Mercedes), der als Sechster und mit der schnellsten Rennrunde den Rückstand auf van der Linde auf nur noch elf Punkte verkürzte. Damit sprang der Österreicher in der Gesamtwertung an Rast vorbei auf Position zwei. Preining machte mit seinem Heimsieg einen Sprung auf den vierten Rang. Am Samstag hatte Rast beim Sieg des Neuseeländers Nick Cassidy (Ferrari) den Titelkampf mit einem zweiten Platz wieder spannend gemacht. Denn: van der Linde hatte als Elfter die Punkte verpasst.

Die Entscheidung fällt nun bei der letzten Station der DTM 2022 am Hockenheimring: ServusTV On und ServusTV berichten am 8. und 9. Oktober wie gewohnt ausführlich von den Rennserien DTM, DTM Trophy und DTM Classic. (SID/red.)

DTM & DTM Trophy: Aktuelle Videos
+ mehr DTM

DTM 2022: DIE RENNEN AM hockenheimring

Samstag, 8. Oktober
ab 13:15 Uhr: Alle Rennen (DTM, DTM Trophy & Classic) - Tag 1 | Live bei ServusTV On in Österreich & Deutschland

Detaillierte TV-Zeiten bei ServusTV Österreich:
13:15 Uhr: DTM - Vorbericht
13:30 Uhr: DTM - Rennen 1 - LIVE
14:30 Uhr: DTM - Nachbericht

Detaillierte TV-Zeiten bei ServusTV Deutschland:
15:05 Uhr: DTM Trophy - Rennen 1
16:05 Uhr: DTM - Rennen 1

Sonntag, 9. Oktober
ab 13:15 Uhr: Alle Rennen (DTM, DTM Trophy & Classic) - Tag 2 | Live bei ServusTV On in Österreich & Deutschland

Detaillierte TV-Zeiten bei ServusTV Österreich:
13:15 Uhr: DTM - Vorbericht
13:30 Uhr: DTM - Rennen 2 - LIVE
14:30 Uhr: DTM - Nachbericht

Detaillierte TV-Zeiten bei ServusTV Deutschland:
15:05 Uhr: DTM Trophy - Rennen 2
19:10 Uhr: DTM - Rennen 2

Beide Rennen der DTM 2022 am Wochenende vom Hockenheimring gibt es bei ServusTV On in Österreich und Deutschland LIVE. Außerdem stehen jeweils die zwei Rennen der DTM Trophy und DTM Classic auf dem Programm. ServusTV Österreich zeigt beide Rennen der DTM 2022 live. ServusTV Deutschland zeigt die DTM Trophy LIVE und die beiden Rennen der DTM ebenfalls im Re-Live. Kommentiert werden die Rennen von Christian Glück. Als Experte ist Mathias Lauda im Einsatz.

DTM 2022: Tim Heinemann vor dem zweiten DTM Trophy-Titel?

Tim Heinemann als designierter neuer Champion in der DTM Trophy, Colin Caresani als sein einziger Widersacher im Titelkampf und mit 25 GT-Sportwagen das größte und stärkste Starterfeld der Saison. Trotz eines 50-Punkte-Vorsprungs fühlt sich Tim Heinemann (GER) aus dem Team Toyota Gazoo Germany powered by Ring-Racing keineswegs sicher. „Man hat in dieser Saison bereits gesehen, wie schnell so ein Vorsprung weg ist“, so der 24-Jährige.

Der sechs Jahre jüngere Niederländer Caresani hat noch nicht aufgegeben.Die Rechnung ist einfach: Holt Colin Caresani (146 Punkte) im Project 1 BMW am Samstag und Sonntag jeweils die maximalen 29 Punkte, muss Heinemann (196 Punkte) mindestens einmal Sechster oder zweimal Achter werden.

Für Tim Heinemann wäre es der zweite Titel in der DTM Trophy, nachdem er 2020 die Premierensaison gewonnen hat. „Für mein erklärtes Ziel, 2023 in der DTM zu fahren, wäre der zweite Titel ein wichtiger Schritt“, so Heinemann. 

Mercedes-AMG des Selleslagh Racing Teams. Zurück kehrt auch das Team CV Performance, das im Vorjahr mit William Tregurtha (GBR) den Vizemeister stellte. Der Rennstall aus Niederzissen setzt drei Mercedes-AMG für Philippe Denes (HUN), Vorjahres-Fahrer Lucas Mauron (SUI) und Nico Gruber (AUT) ein. Erstmals seit dem Premierenjahr 2020 in der DTM Trophy ist auch Allied Racing mit zwei Porsche 718 Cayman für Vincent Andronaco (GER) und Egor Litvinenko (GER) dabei. Neu in der Serie ist RTR Projects mit einem KTM X-Bow Evo für Josef Knopp (CZE). „Ein so großes Starterfeld mit 25 Autos von sieben Marken ist ein starkes Signal für den Moment und die Zukunft der DTM Trophy“, sagt Martin Tomczyk, Representative Brands & Sport der DTM-Organisation ITR. „Auch in der dritten Saison haben sich tolle Talente mit großartigen Leistungen auf unserer DTM-Plattform präsentiert.“

Empfohlene Videos