Servus Hockey Night

Eishallen und Kunsteisflächen: Österreichs IST-Stand

7. März 2020

LINZ,AUSTRIA,06.MAR.20 – ICE HOCKEY – EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, play off, quarterfinal, EHC Black Wings Linz vs KAC Klagenfurt. Image shows an overview of the Keine Sorgen Eis Arena with a camera man. Photo: GEPA pictures/ Manfred Binder

Neben der zweiten Eishalle bzw. Eisfläche in Villach wollen Privatiers in Ferlach eine Halle mit Hotel bauen.

In Vorarlberg wird die Wälderhalle geplant, bis 2024 soll in Villach die zweite Eisfläche betriebsfertig sein. Nun hat sich im Eishockey-Bundesland Nummer eins, in Kärnten, ein weiteres Hallenprojekt aufgetan.

Erste private Eishallen-Initiative in Kärnten

Mario Kulnig, der Betreiber des Hockey Trainings Center (HTC) in Poggersdorf, will in Ferlach eine Ganzjahres-Eishalle inklusive dazugehörigem Sporthotel. In Kärnten wäre es die erste Halleninitiative eines Privaten.

Das gesamte Projekt, Eishalle und Sporthotel, sollen lediglich 4,5 Millionen Euro kosten und wäre, inklusive der zweiten Eisfläche in Villach, die zwölfte Kunsteishalle in Kärnten.

Kosten niedrig wie möglich halten

4,5 Millionen Euro für eine Eishalle und ein Hotel klingen wenig und würden andere Bauten eigentlich ad absurdum führen. Kulnig erklärt, wie er sich diese Kosten vorstellt: „Als Privater muss man sich natürlich nach der Decke strecken. Die Eishalle wird keine Bundesliga-Ausmaße haben. Wir reden hier von einer Halle für 300 Zuschauer. Sie wird eine Halle für Trainings, Camps und Spiele der Landesligen.“ 15 Garderoben sind eingeplant.

Zudem erledigt er Aufgaben, die in den Bereich von Architekten fallen würden, selbst. „Ich habe mir europaweit Eishallen angesehen. Eine Eishalle muss kein Prunkbau, sondern funktionell sein“, bekräftigt Kulnig.

Energie effizient nutzen

Zur Kostenreduktion soll die Regeltechnik beitragen. „Für den Publikumslauf braucht man andere Temperaturen als fürs Eishockey. Durch entsprechende Einstellungen lässt sich hier einiges einsparen. Dazu kommt eine Photovoltaikanlage, Stichwort minimaler Verbrauch. Das Wasser, das für die Eisaufbereitung gebraucht wird, wird in einem Kreislauf gehalten. Schließlich verbraucht eine Reinigung bzw. der Reinigungsprozess 800 Liter Wasser. In dem ich den beim Reinigen angehäuften Schnee nicht irgendwo hin kippe, sondern wieder aufbereite, ersparen ich mir dabei eine Menge an Wasser.“, erzählt Kulnig.

Das Sporthotel ist an Motels in Nordamerika angelehnt. „Das Gebäude wird eine Bungalow-Form aufweisen und ein reines Zimmerhotel sein. Der Frühstücksraum kann zum Seminarraum für Weiterbildungen und Kurse umfunktioniert werden. Geplant wären 90 Betten“, gibt Kulnig Einblicke in sein Hallen-Projekt, das er zusammen mit einer Investorengruppe auf die Beine stellen wird.

Betrieb ab Spätherbst 2020

Im Gemeinderat von Ferlach ist das Projekt abgesegnet. „Wenn alles glatt läuft, können wir um Mai 2020 mit dem Bau beginnen und im Idealfall im Spätherbst mit dem Betrieb starten“, so Kulnig, der als Initiator und Geschäftsführer sein HTC von Poggersdorf nach Ferlach verlegen wird (Like-ice und Skate Mill).

Kärntens Landessportdirektor Arno Arthofer begrüßt Kulnigs Initiative: „Dass es private Investoren gibt, die sich dem Sportbereich widmen, ist äußerst positiv. Aufgrund der klimatischen Prognosen ist eine weitere Eishalle bei der Dichte an Mannschaften in Kärnten extrem wichtig. Kärnten ist sozusagen das Kanada von Österreich.“

Eishallen/Kunsteisflächen - Übersicht Österreich

Vorarlberg
3 Eishallen | 2 überdachte Flächen | 1 Eishalle in Planung
Aktive lizenzierte Eishockeyspieler: 457

Tirol
8 Eishallen (davon eine nur bei Bedarf geöffnet: Olympiahalle Innsbruck) | 1 überdachte Eisfläche
Aktive lizenzierte Eishockeyspieler: 1.298

Salzburg
4 Eishallen | 3 überdachte Flächen
Aktive lizenzierte Eishockeyspieler: 758

Kärnten
9 Eishallen | 1 überdachte Fläche | 2 Eishallen in Planung
Aktive lizenzierte Eishockeyspieler: 1.594

Oberösterreich
12 Eishallen
Aktive lizenzierte Eishockeyspieler: 548

Steiermark
7 Eishallen | 1 überdachte Fläche (im Umbau)
Aktive lizenzierte Eishockeyspieler: 1.075

Niederösterreich
3 Eishallen | 1 Eishalle in Planung | 1 Eisfläche nicht für den Eishockeybetrieb
Aktive lizenzierte Eishockeyspieler: 780

Burgenland
1 überdachte Eisfläche
Aktive lizenzierte Eishockeyspieler: 21

Wien
2 Eishallen (insgesamt 4 Eisflächen) | 1 im Umb
Aktive lizenzierte Eishockeyspieler: 661

Anmerkung zu oben genannten Zahlen
1. Nicht alle Eishallen sind für den Eishockeysport zugänglich.


2. Andere Sportarten wie Eiskunstlauf, Eisstocksport, Short Track, etc. nutzen diese Eishallen und Eisflächen in Österreich ebenso.


3. Bei den Spielern handelt es sich ausschließlich um offiziell beim ÖEHV lizenzierte Spieler und Spielerinnen. EishockeyspielerInnen als solche gibt es in Österreich durchaus mehr. Nicht jeder Verein ist Mitglied beim ÖEHV, nicht jede Eishockeymannschaft als Verein organisiert und registriert. Hier gibt es speziell im Hobby-Bereich einen beachtlichen Anteil von Spielern und Spielerinnen, die nicht in diesen beiliegenden Zahlen enthalten sind.

4. Vor dem U10-Bereich werden die Spielerinnen und Spieler oft nicht registriert. Die Lizenzierung erfolgt ab U10/U11 mit dem Beginn der ÖEHV-Bundesmeisterschaften.