Formel 1: Max Verstappen triumphiert auch in Miami

8. Mai

Foto: GEPA pictures/ XPB Images/ Coates

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen triumphiert beim Grand Prix von Miami vor WM-Leader Charles Leclerc und Carlos Sainz.

Weltmeister Max Verstappen hat das Debüt-Rennen der Formel 1 in Miami gewonnen und befindet sich damit weiter im Aufwind. Der Red-Bull-Pilot setzte sich in der "Magic City" vor dem Ferrari-Duo aus WM-Spitzenreiter Charles Leclerc (Monaco) und Carlos Sainz (Spanien) durch. Der zweite Oracle Red Bull Racing-Fahrer Sergio Perez wurde Vierter. Mit seinem dritten Saisonsieg und dem zweiten in Folge machte Verstappen in Florida acht Punkte auf Leclerc gut. Verstappen liegt damit nun noch 19 WM-Punkte hinter Leclerc. Der Monegasse gewann die übrigen beiden Rennen, in denen Verstappen allerdings auch zweimal unverschuldet ausschied.

Leclerc war mit 27 Punkten Vorsprung auf Weltmeister Verstappen in das fünfte Saisonrennen gegangen. Bis dahin hatten beide je zwei Rennen gewonnen. Das Miami International Autodrome gab 2022 sein Debüt im Rennkalender. Rund um das Hard Rock Stadium, der Heimat des Football-Teams Miami Dolphins, war für die Formel 1 auf den Parkplätzen der City ein 5,412 Kilometer langer, anfangs freilich noch holpriger und rutschiger Hybrid-Stadtkurs, der teilweise unter einem Autobahnkreuz verläuft, gebaut worden.

Der Hype um das ganz auf die amerikanische Begeisterungsfähigkeit zugeschnittene Rennen war dementsprechend. Restkarten wurden mit bis zu 15.000 Dollar gehandelt. Das Fahrerlager wimmelte nur so vor Prominenz. Gesichtet wurden u.a David Beckham, Michael Douglas, Tom Brady, Mario Andretti, DJ Khaled, die Williams-Tennis-Schwestern, Shawn Mendes, Lindsey Vonn und Michelle Obama. Die US-Hymne vor dem Rennen sang Luis Fonsi.

Formel 1: Aktuelle Videos
+ mehr zu Formel 1

Runde 9: Verstappen ging in Führung

Es dauerte bei 30 Grad Luft- und 45 Grad Celsius Streckentemperatur nur neun Runden, bis der schnellere Oracle Red Bull Racing-Pilot dank DRS in Führung ging. Wie erwartet gelang das Leclerc umgekehrt nicht, zudem bekam der Ferrari-Fahrer Reifenprobleme und rutschte einmal fast von der Strecke. So hatte Verstappen das Rennen rasch unter Kontrolle und dreieinhalb Sekunden Vorsprung, als es ab Runde 25 für alle zum Wechsel auf die härteren Reifen an die Box ging. Verstappen wechselte erst nach Leclerc und verdoppelte dank perfekter Team-Schrauberei seinen Vorsprung.

Das Rennen dümpelte vor sich hin, also es in der 41. von 57 Runden am McLaren von Lando Norris nach einer Kollision mit dem Alpha Tauri von Pierre Gasly einen Hinterreifen zerriss. Die folgende Safety-Car-Phase spielte den Fahrern in die Hände, die punkto Reifen auf genau so etwas riskiert hatten. Der viertplatzierte Sergio Perez holte sogar weiche Reifen, mit Verstappen, Leclerc und Carlos Sainz fuhren die ersten drei das Rennen hingegen mit alten Pneus zu Ende.

Leclerc jagte im Finish Verstappen im Kampf um den Sieg, Perez versuchte an Sainz vorbei doch noch auf das Podest zu kommen. Der Mexikaner verjuxte es mit einem missglückten Brachial-Manöver. Leclerc schaffte es trotz DRS-Vorteil nicht mehr, an Verstappen vorbeizukommen. Die Plätze fünf und sechs gingen an die Mercedes-Fahrer George Russell und Lewis Hamilton.

Formel 1: Wieder keine punkte für schumacher

Mick Schumacher verpasste auch bei seinem 26. Start in der Formel 1 die Punkteränge. Der Haas-Pilot lag wie Ex-Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) kurz vor Rennende in den Top Ten, dann kollidierten die beiden Deutschen. Schumacher kam als 16. und Letzter ins Ziel, Vettel schied aus. (SID/APA/red.)

Das ergebnis im Detail:

1.Max Verstappen (NED)Red Bull1:34:24,258 (Schnitt: 196,83 km/h)
2.Charles Leclerc (MON)Ferrari+3,786
3.Carlos Sainz (ESP)Ferrari+8,229
4.Sergio Perez (MEX)Red Bull+10,638
5.George Russell (GBR)Mercedes+18,582
6.Lewis Hamilton (GBR)Mercedes+21,368
7.Valtteri Bottas (FIN)Alfa Romeo+25,073
8.Esteban Ocon (FRA)Alpine+28,386
9.Fernando Alonso (ESP)Alpine+32,128
10.Alexander Albon (THA)Williams+32,365
11.Daniel Ricciardo (AUS)McLaren+35,902
12.Lance Stroll (CAN)Aston Martin+37,026
13.Yuki Tsunoda (JPN)AlphaTauri+40,146
14.Nicholas Latifi (CAN)Williams+49,936
15.Mick Schumacher (GER)Haas+1:13,305

Ausgeschieden: Pierre Gasly (FRA) AlphaTauri, Kevin Magnussen (DEN) Haas, Lando Norris (GBR) McLaren, Sebastian Vettel (GER) Aston Martin, Guanyu Zhou (CHN) Alfa Romeo

Empfohlene Videos