FIA Formula One World Championship

Formel 1: Premiere für neues Sprint-Qualifying in Silverstone

2. Mai 2021

Foto: GEPA pictures/ XPB Images

Die drei Austragungsorte für das neue Sprint-Qualifying in der Formel 1 sind jedoch noch nicht bestätigt: Es sollen Silverstone, Monza und Interlagos geplant sein.

Silverstone wird die erste Grand-Prix-Strecke sein, auf der das neue Sprint-Qualifying-Format in der Formel 1 zum Einsatz kommt. Das gaben die Veranstalter des Traditionsrennens in Großbritannien vor dem Portugal-GP bekannt. Die Motorsport-Königsklasse hatte nämlich am Montag die Einführung von Quali-Rennen über 100 km anstelle des gewohnten Qualifyings am Samstag beschlossen. Aber: Die drei dafür schon in diesem Jahr vorgesehenen Austragungsorte wurden jedoch noch offengelassen.

Nächste Übertragungen
+ alle Sport-Übertragungen

Formel 1: Mehr Spannung und Abwechslung

Der Grand Prix von Großbritannien ist für 18. Juli angesetzt. Die Premiere des Sprint-Formates steigt einen Tag davor am 17. Juli. Das neue Format in der Formel 1 soll also Spannung und Abwechslung bieten. Für die drei Erstplatzierten des Sprint-Qualifyings gibt es zusätzliche WM-Punkte - drei, zwei und einen. Die Startaufstellung für das Sprintrennen wird bereits am Freitag ermittelt.

"Eine derart große Veränderung im Zeitplan hat es in diesem Sport schon lange nicht gegeben", sagte Stuart Pringle, Managing Director des Grand Prix in Silverstone. "Wir sind unglaublich aufgeregt, dass die Fans in Silverstone die ersten sein werden", die dieses Format erleben, sagte Pringle in einer Stellungnahme. Als weitere Termine werden Monza (11./12. September) und Interlagos (6./7. November) gehandelt. Von Seiten der Formel 1 wurde dies allerdings noch nicht bestätigt.

Hamilton: "Können Sie mir auf die Sprünge helfen?"

Für Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton waren die Sprintrennen offenbar bei der Pressekonferenz vor dem Großen Preis von Portugal noch eine Neuigkeit. "Ich weiß nichts darüber. Können Sie mir auf die Sprünge helfen?", sagte der Mercedes-Star in Richtung des Fragestellers.

Nachdem Moderator Tom Clarkson dem Briten den Modus in Kürze erklärt hatte, sagte Hamilton: "Ich finde es gut, dass man in der Formel 1 bereit ist für Veränderungen." 

Generell begrüßten die meisten Formel-1-Fahrer den Beschluss. "Es wird aufregend, das bedeutet drei Tage pure Action. Ich freue mich drauf", sagte Williams-Pilot George Russell. Der spanische Ferrari-Zugang Carlos Sainz begrüßte ebenfalls die Entscheidung. Allerdings glaube er "nicht, dass sich dadurch an der Rangfolge groß etwas ändern wird".

Der Heppenheimer Sebastian Vettel, der sich im Vorfeld kritisch zu der Idee geäußert hatte, enthielt sich in Portimao jedoch eines Urteils. "Das Wochenende wird intensiver. Man hat weniger Zeit für die Fahrzeugabstimmung. Es wird aber für alle das Gleiche sein. Wir werden herausfinden, wie es sich anfühlt", sagte der Aston-Martin-Pilot. (APA/SID/red.)