Servus TV Logo
MotoGP World Championship

FP1 MotoGP Assen: Vinales legt in Assen vor

25. Juni
Motorsport Images

Foto: (C) Motorsport Images

Maverick Vinales holt im ersten Freien Training in Assen die Bestzeit. Danilo Petrucci und Iker Lecuona stehen unter Beobachtung.

Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales hat sich beim MotoGP-Trainingsauftakt in Assen die Bestzeit gesichert. Der Spanier fuhr in FP1 von Beginn an starke Rundenzeiten und deutete an, dass es nach dem letzten Platz vom Sachsenring bergauf geht. Aber auch Honda und Aprilia starteten vielversprechend ins Assen-Wochenende. Ducati und KTM brachten nur je einen Fahrer in die Top 10.

Die 22 MotoGP-Piloten starteten bei guten Bedingungen in das FP1. Die Lufttemperatur lag bei etwa 20°C und der Asphalt hatte sich auf 24°C aufgewärmt. Da Michelin keine Erfahrungswerte für den neu asphaltierten Kurs hat, können die Fahrer in Assen aus vier verschiedenen Reifenoptionen wählen.

Das könnte dich auch interessieren
MotoGP World Championship
Der Assen-GP LIVE

Vinales zeigte Nerven

Yamaha-Pilot Maverick Vinales fuhr als erster Fahrer unter 1:34 Minuten und führte die Wertung an. Dennoch zeigte Vinales bereits in der Anfangsphase des FP1 Nerven .

Nach einem harmlosen Rutscher ärgerte sich der Spanier ausdrucksstark und schüttelte wild den Kopf. Wenig später unterbot er seine eigene Bestzeit noch einmal und führte die Wertung mit einer 1:33.442er-Runde an, während seine Gegner noch 1:34er-Zeiten fuhren.

20 Minuten vor dem Ende des FP1 übernahm Honda-Werkspilot Pol Espargaro die Führung. Der Spanier unterbot die Zeit von Landsmann Vinales um 0,050 Sekunden. WM-Leader Fabio Quartararo lag zu diesem Zeitpunkt auf der dritten Position.

Sturz von Petronas-Yamaha-Ersatzpilot Garrett Gerloff

Petronas-Ersatzmann Garrett Gerloff brachte sich durch einen Sturz um wertvolle Trainingszeit. Der WSBK-Pilot, der in Assen für Petronas-Yamaha-Stammpilot Franco Morbidelli einspringt, hatte nach seinen ersten zehn Runden auf der MotoGP-Yamaha etwa drei Sekunden Rückstand. Gerloff konnte das FP1 nach seinem Sturz noch einmal fortsetzen.

Auf Grund der düsteren Wetterprognose für den Rest des Wochenendes war die Reihenfolge im FP1 wichtiger als sonst, denn ein Platz in den Top 10 kann im Zweifel über die direkte Qualifikation für das Q2 entscheiden.

Maverick Vinales kratzt an der 1:32er-Marke

Maverick Vinales übernahm zu Beginn der Schlussphase mit einer 1:33.308er-Runde die Spitzenposition. In den finalen Minuten waren alle 22 Piloten noch einmal auf der Strecke. Viele Fahrer waren auf Kurs zu persönlichen Bestzeiten. Die Reihenfolge änderte sich beinahe sekündlich.

Eine Minute vor dem Ende des FP1 kratzte Vinales mit einer 1:33.072er-Runde an der ersten 1:32er-Zeit des Wochenendes und holte sich die Bestzeit im ersten Training. Honda-Werkspilot Pol Espargaro mischte von Beginn an im vorderen Bereich der FP1-Wertung mit und beendete die Session auf der zweiten Position mit 0,111 Sekunden Rückstand.

Alex Rins brachte Suzuki in die Top 3, hatte aber bereits 0,429 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Suzuki-Teamkollege Joan Mir verpasste den Sprung in die Top 10 und wurde mit 1,227 Sekunden Rückstand auf der 13. Position geführt.

Yamaha-Werksduo in den Top 4, Petronas außerhalb der Top 10

WM-Leader Fabio Quartararo beendete das FP1 auf der vierten Position. Auf Teamkollege Maverick Vinales verlor der Franzose 0,561 Sekunden. Yamaha-Markenkollege Valentino Rossi lag zwischenzeitlich in den Top 10, konnte sich beim finalen Versuch aber nicht ausreichend steigern.

Der 42-jährige Italiener wurde auf Position 15 gewertet. Petronas-Ersatzmann Garrett Gerloff kam nach seinem Sturz bis auf 2,889 Sekunden an die Bestzeit heran und wurde auf der letzten Position geführt.

Johann Zarco mit Abstand bester Ducati-Pilot

Ducati erlebte einen durchwachsenen Start ins Assen-Wochenende. Lediglich Pramac-Pilot Johann Zarco schaffte den Sprung in die Top 10 und wurde Fünfter. Die Ducati-Werkspiloten Jack Miller und Francesco Bagnaia verpassten die Top 10 knapp und wurden auf Position elf und zwölf gewertet.

Im Lager von Honda war Pol Espargaro der mit Abstand schnellste Fahrer. Mit Takaaki Nakagami und Marc Marquez schafften zwei weitere Honda-Piloten den Sprung in die Top 10. Nakagami wurde Achter, Marquez Neunter. Beim finalen Versuch testete Marquez ein neues Chassis. Ein Ausritt durch die Schikane sorgte für eine Schrecksekunde.

Aprilia: Beide Fahrer auf Q2-Kurs!

Aprilia startete vielversprechend ins neunte Renn-Wochenende der Saison. Aleix Espargaro und Teamkollege Lorenzo Savadori schafften den Sprung in die Top 10 und wären somit für das Q2 qualifiziert, sollte es ab Nachmittag regnen.

Und auch KTM-Pilot Danilo Petrucci wäre direkt für den zweiten Qualifying-Durchgang qualifiziert, sollte es im FP2 und im FP3 keine Zeitenverbesserungen geben. Petrucci war mit Abstand bester KTM-Pilot und beendete das FP1 mit 0,867 Sekunden Rückstand auf der sechsten Position.

KTM-Werkspilot Miguel Oliveira war als 14. zweitbester KTM-Pilot. Teamkollege Brad Binder wurde 16, Tech-3-Pilot Iker Lecuona folgte auf Position 17. Die Tech-3-Piloten Petrucci und Lecuona stehen in Assen unter besonders großem Druck. Herve Poncharal will nach Assen entscheiden, welcher Fahrer den zweiten Platz im Team bekommt. Remy Gardner ist bereits fix.

Neueste Nachrichten
Motorsport Images
3. Dez.
Anders als Rossi: Quartararo braucht keine Feindbilder
Empfohlene Videos
MotoGP World Championship
Bruggi, Alex und ihr "Hero"
14. Nov | 05:04 Min
MotoGP World Championship
Highlights: Sonntag
14. Nov | 02:28 Min
MotoGP World Championship
Rossi nimmt Abschied
14. Nov | 10:12 Min
MotoGP World Championship
"Das Rennen ist für Vale"
14. Nov | 02:07 Min
MotoGP World Championship
Valencia: Analyse MotoGP
14. Nov | 27:59 Min
MotoGP World Championship
Willkommen in Valencia!
14. Nov | 01:02 Min