Servus TV Logo
MotoGP World Championship

FP2 MotoGP Assen: Marquez sorgt für Schrecksekunde

25. Juni
Motorsport Images

Foto: (C) Motorsport Images

Regen war der Spielverderber im zweiten Freien Training in Assen. Marc Marquez lieferte das Highlight in negativer Hinsicht.

Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales setzte sich auch beim zweiten Freien Training der MotoGP in Assen an die Spitze . Der Spanier umrundete den Kurs in 1:33.241 Minuten und war damit etwas langsamer als im FP1. Ein heftiger Abflug von Marc Marquez (Honda) überschattete das FP2. Ein Regenschauer beendete die Zeitenjagd vorzeitig.

Bereits am Ende des zweiten Freien Trainings der Moto3 fielen einige Regentropfen, die verhinderten, dass die Fahrer der kleinsten Klasse in den finalen Minuten Verbesserungen erzielen konnten. Zu Beginn des FP2 der MotoGP fanden die Piloten der Königsklasse ähnliche Bedingungen vor.

Dennoch gingen alle Fahrer auf die Strecke. Die Rundenzeiten waren zu Beginn etwas langsamer als im FP1. Yamaha-Pilot Maverick Vinales holte sich am Vormittag die Bestzeit. Der Spanier umrundete den Kurs in 1:33.072 Minuten.

Marc Marquez sorgt mit Highsider für Schrecksekunde

Nach zehn Minuten Trainingszeit flog Sachsenring-Sieger Marc Marquez via Highsider ab. In Kurve 10 riss schlagartig die Haftung des Hinterreifens ab. Marquez wurde im hohen Bogen von seiner Werks-Honda katapultiert und musste sich im Kiesbett erstmal sammeln.

Wenig später erwischte es HRC-Teamkollege Pol Espargaro in Kurve 5. Espargaros Sturz war weniger dramatisch als Marquez' Abflug. Espargaro konnte seine Honda wieder aufrichten und die Maschine an die Box zurückbringen. Marquez wurde mit dem Roller an die Box zurückgebracht.

Regenschauer beendet vorzeitig die Zeitenjagd

Nach einer Viertelstunde kamen die Fahrer an ihre Boxen zurück, weil der Regen intensiver wurde. Zu diesem Zeitpunkt war Maverick Vinales mit einer 1:33.241er-Runde der schnellste Fahrer im FP2. Dahinter folgte KTM-Pilot Miguel Oliveira, der im Vergleich zum FP1 einen großen Schritt machen konnte.

Oliveira fuhr im FP2 eine 1:33.400er-Runde. Im FP1 am Vormittag war der Portugiese über eine Sekunde langsamer und lag auf Position 14. Oliveira war im FP2 der einzige KTM-Pilot in den Top 10. Danilo Petrucci landete auf der elften Position und war erneut schneller als Tech-3-Teamkollege Iker Lecuona. KTM-Werkspilot fand sich nur auf Position 17 wieder.

Der WM-Leader in Schlagdistanz zu Teamkollege Vinales

WM-Leader Fabio Quartararo lag wie am Vormittag in Schlagdistanz zur Spitze. Der Franzose beendete das FP2 auf der dritten Position und hatte 0,250 Sekunden Rückstand. Die Petronas-Yamaha-Piloten verpassten erneut den Sprung in die Top 10.

Valentino Rossi hatte als 18. mehr als 1,5 Sekunden Rückstand. Petronas-Ersatzpilot Garrett Gerloff wurde auf der vorletzten Position gewertet. Der US-Amerikaner springt in Assen für Stammpilot Franco Morbidelli ein, der nach einem Trainingssturz operiert werden muss.

Honda-Werkspilot Marc Marquez befand sich vor seinem Sturz auf Bestzeitkurs. Der Spanier hatte zwei absolute Sektor-Bestzeiten gefahren, bevor er in Kurve 10 abflog. In FP2 landete Marquez dennoch auf der vierten Position und war bester Honda-Pilot. Teamkollege Pol Espargaro wurde Zehnter.

Beide Suzukis auf Q2-Kurs - Ducati mit Rückstand

Suzuki war mit beiden Fahrern in den Top 10 vertreten. Weltmeister Joan Mir beendete das FP2 auf Position fünf, Alex Rins wurde Siebter. Somit befinden sich beide Suzuki-Piloten auf Q2-Kurs, sollte es im FP3 keine Verbesserungen geben.

Nach aktuellem Stand wäre nur eine Ducati direkt für das Q2 qualifiziert. Pramac-Ducati-Pilot Johann Zarco wurde im FP2 Sechster. Bereits im FP1 war der Franzose als Fünfter bester Ducati-Pilot. Ducati-Werkspilot Jack Miller schob sich im FP2 in die Top 10, doch das reichte nicht, um es in der kombinierten Wertung in die Top 10 zu schaffen.

Aprilia wäre mit Aleix Espargaro direkt im Q2 vertreten, wenn sich am Samstagvormittag nichts ändert. Teamkollege Lorenzo Savadori beendete das FP2 auf der 14. Position und verlor seinen zehnten Platz in der kombinierten Wertung.

In den finalen zehn Minuten gingen die Fahrer noch einmal auf die Strecke. Der Kurs war mittlerweile komplett nass. Somit waren Regenreifen die logische Wahl. Es gab keine Verbesserungen.

Das FP3 der MotoGP in Assen wird am Samstag um 9:55 Uhr gestartet.

Neueste Nachrichten
Motorsport Images
3. Dez.
Anders als Rossi: Quartararo braucht keine Feindbilder
Empfohlene Videos
MotoGP World Championship
Bruggi, Alex und ihr "Hero"
14. Nov | 05:04 Min
MotoGP World Championship
Highlights: Sonntag
14. Nov | 02:28 Min
MotoGP World Championship
Rossi nimmt Abschied
14. Nov | 10:12 Min
MotoGP World Championship
"Das Rennen ist für Vale"
14. Nov | 02:07 Min
MotoGP World Championship
Valencia: Analyse MotoGP
14. Nov | 27:59 Min
MotoGP World Championship
Willkommen in Valencia!
14. Nov | 01:02 Min