MotoGP World Championship

FP2 MotoGP Jerez: Espargaro macht auf Mr. Konstant

30. Apr. 2021

Foto: (C) Motorsport Images

Das zweiten Freien Training der MotoGP in Jerez beendete Pecco Bagnaia an der Spitze. Wenn nicht mehr kommt, kann Valentino Rossi das Spanien-Wochenende abhaken.

Ducati-Werksfahrer Francesco Bagnaia hat den ersten Trainingstag beim Grand Prix von Spanien an der Spitze beendet. Bagnaia sicherte sich im zweiten Freien Training mit 1:37.209 Minuten die Bestzeit. Damit hielt er die starken Yamaha-Fahrer sowie Aleix Espargaro mit der Aprilia in Schach. Ducati hat seit 2006 nicht mehr in Jerez gewonnen.

Am Vormittag waren die meisten Fahrer noch mit dem weichen Vorderreifen gefahren. Nun wechselten alle bis auf drei auf den Medium-Vorderreifen. Bagnaia und Pol Espargaro probierten außerdem den harten Hinterreifen aus, während der Rest auf Medium setzte.

Über weite Strecken stand die Arbeit an Set-up, Reifenverschleiß und Rennpace auf dem Programm. Die Zeitabstände im Feld waren generell sehr eng. Zwei Zehntelsekunden bedeuteten den Unterschied zwischen mehreren Plätzen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Helmet, Clothing, Apparel
MotoGP World Championship
Der Spanien-GP LIVE

Valentino Rossi schwächelt weiter

In den finalen fünf Minuten gab es das obligatorische Mini-Qualifying mit weichen Hinterreifen. Yamaha zählt zum Kreis der Sieganwärter, aber am Freitag musste sich Fabio Quartararo um 0,178 Sekunden Bagnaia geschlagen geben.

Mit Franco Morbidelli und Maverick Vinales auf den Plätzen vier und fünf befanden sich drei Yamaha-Fahrer in den Top 5. Nur Valentino Rossi hatte Rückstand. Dem Routinier fehlten eineinhalb Sekunden auf die Spitze. Das bedeutete Platz 21 .

Den Aufwärtstrend von Aprilia bestätigte Aleix Espargaro einmal mehr. Der Spanier fuhr konstant Spitzenzeiten und beendete den Tag als Dritter. Aprilia hat vor wenigen Wochen in Jerez getestet und ist somit optimal vorbereitet.

Bester Honda-Fahrer war Takaaki Nakagami als Sechster. Der Japaner führte Vergleichstests zwischen dem aktuellen Chassis und der Version des Vorjahres durch. Am Ende war Nakagami der einzige Honda-Fahrer in den Top 10.

Stefan Bradl, der mit einer Wildcard dabei ist, belegte Rang elf. Pol Espargaro wurde 14. und Marc Marquez 16. Die beiden Werksfahrer legten es zum Schluss aber auf keine fliegende Runde an. Alex Marquez war auch nur an der 20. Position zu finden.

Neuer Sitz für Petrucci

Am Vormittag hatte KTM-Werksfahrer Brad Binder die Bestzeit aufgestellt. Diesmal landete der Südafrikaner auf Rang zehn. Sein Teamkollege Miguel Oliveira fuhr die siebtbeste Zeit. Danilo Petrucci hatte mit seiner neuen Sitzbank etwas mehr als eine Sekunde Rückstand.

Suzuki fehlte etwas mehr als eine halbe Sekunde auf Bagnaia. Alex Rins belegte Platz acht und Joan Mir Position 13. Suzuki verfolgte wie gewohnt in Ruhe das eigene Programm. Große Probleme gab es nicht.

Mit Bagnaia befand sich ein Ducati-Fahrer an der Spitze des Klassements. Es waren schlussendlich nur zwei Desmosedici in den Top 10 zu finden. Johann Zarco reihte sich als Neunter ein. Jack Miller folgte als Zwölfter. Den 23. und letzten Platz belegte Tito Rabat.

Rabat vertritt an diesem Wochenende den verletzten Jorge Martin im Pramac-Team. In der Zielkurve hatte Rabat einen Sturz, wobei er ein Motorrad stark beschädigte. Er selbst blieb unverletzt. In der Wertung belegte Rabat den letzten Platz.

Am Samstag werden im dritten Freien Training ab 09:55 Uhr die Q2-Plätze ausgefahren. Das vierte Training und das Qualifying finden ab 13:30 Uhr statt.

Die nächsten Übertragungen
+ alle Sport-Übertragungen