Fußball: Fünf Spiele Sperre für Austrias Pichler

16. März

Foto: GEPA Pictures / Hans Oberlaender

Der Strafsenat der Fußball-Bundesliga hat am Montag eine saftige Strafe gegen Austria-Profi Benedikt Pichler ausgesprochen. Der Offensivspieler wurde wegen rohen Spiels für fünf Partien gesperrt. Pichler hatte am Sonntag beim 1:2 der "Veilchen" bei Sturm Graz für ein rüdes Foul an Sandro Ingolitsch die Rote Karte gesehen. Der Verteidiger erlitt dabei einen Riss des Kreuzbandes, Innenbandes und Meniskus. Er wird am Dienstag operiert und dürfte bis Jahresende ausfallen.

Pichler und Ingolitsch verbindet Freundschaft

Pichler ist mit Ingolitsch befreundet und war noch während des Spiels auch bei ihm in der Kabine. "Ich habe ihm nur das Beste gewünscht, mich zehntausend Mal bei ihm entschuldigt und wir sind nach wie vor in Kontakt. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich niemals so in einen Zweikampf gehen würde. Ich habe ihn nicht einmal gesehen. Leider kann ich nichts mehr tun, um es zu ändern", wurde der 23-Jährige in einer Aussendung zitiert. Es war sein erster Platzverweis, nachdem er zuvor in dieser Saison in 20 Spielen nicht einmal eine Gelbe Karte gesehen habe.

"Es tut uns wirklich sehr leid, dass Sandro sich bei dieser Aktion so schwer verletzt hat. Benny ist deswegen selber am Boden zerstört und traurig, dass er ihn so unglücklich getroffen hat. Als Club entschuldigen wir uns natürlich auch bei ihm und wünschen ihm alles Gute", sagte Coach Peter Stöger. (APA/red.)

Fußball: Aktuelle Videos
+ mehr Fußball
Direkt zu:
Empfohlene Videos