Fußball: Salzburg-Coach Marsch wechselt nach Leipzig

29. Apr.

Foto: GEPA Pictures / Christian Walgram

Jesse Marsch wird Nachfolger von Neu-Bayern-Coach Julian Nagelsmann bei RB Leipzig. Sein Nachfolger bei Red Bull Salzburg steht auch schon fest.

Salzburg-Trainer Jesse Marsch zieht es wieder nach Leipzig. Der US-Amerikaner hat sich mit dem deutschen Bundesliga-Zweiten auf einen Wechsel geeinigt. Das berichteten schon am Mittwochmittag übereinstimmend mehrere deutsche Medien. Die Bestätigung von Red Bull Salzburg folgte dann am Donnerstag am Vormittag. Marsch, seit 2019 Coach der Roten Bullen, verlässt den Klub mit Saisonende und unterschreibt einen Zweijahres-Vertrag bei RB Leipzig.

"Meine fernere berufliche Zukunft als Trainer ist hiermit geklärt. Aber jetzt gilt mein ganzer Fokus zu 100 Prozent den letzten drei Wochen mit dem FC Red Bull Salzburg. Und dabei werde ich unseren großen Zielen – der Titelverteidigung in Cup und Meisterschaft – alles unterordnen und wirklich alles dafür tun", sagt Marsch.

Weitere Top-Clubs wollten Marsch

Leipzig ist nach dem Abgang von Julian Nagelsmann zum FC Bayern auf Trainersuche. Marsch, der in Salzburg einen Vertrag bis 2022 ohne Ausstiegsklausel hat, soll laut dem "Kicker" auch von Eintracht Frankfurt kontaktiert worden sein und Tottenham Hotspur abgesagt haben.

Marsch ist seit Jahren Teil des Fußball-Imperiums von Red Bull. Der frühere New-York-Coach kennt Leipzig schon. Er war bereits in der Saison 2018/19 als Assistenzcoach unter Ralf Rangnick bei den Sachsen tätig. Noch am vergangenen Donnerstag sagte der 47-Jährige: "Wenn ich die Möglichkeit als Trainer in Leipzig haben kann, dann ist es eine super Idee für mich."

Jaissle übernimmt als Cheftrainer

Ab Sommer wird dann Matthias Jaissle das Amt des Cheftrainers bei Red Bull Salzburg übernehmen, der einen Vertrag über drei Jahre unterschreibt. Der 33-Jährige war einst Spieler beim deutschen Bundesligisten TSG Hoffenheim (65 Einsätze), ehe er aufgrund einer schweren Knieverletzung sehr früh ins Trainergeschäft wechselte. Bisherige Stationen waren u. a. Bröndby, die U18 der Red Bull Fußball-Akademie und aktuell der FC Liefering, wo er derzeit mit dem jüngsten Team der Liga auf dem starken zweiten Platz steht.

"Natürlich freue ich mich auf diese Chance und die großen Aufgaben mit dem FC Red Bull Salzburg. Der Weg und die Ausrichtung des Klubs entsprechen meinem Zugang als Trainer sehr genau, und ich bedanke mich für das Vertrauen. Jetzt gilt es, meine Arbeit beim FC Liefering noch möglichst erfolgreich abzuschließen, ehe ich mich mit meiner neuen Aufgabe beschäftigen werde", betont Jaissle. (APA/red.)

Fußball: Aktuelle Videos
+ mehr Fußball
Direkt zu:
Empfohlene Videos