Gustl Auinger: „Strafe wird Quartararo ungemein quälen”

4. Aug.

Foto: (C) MotoGP/Dorna

Die MotoGP ist zurück aus der Sommerpause. ServusTV-Experte Gustl Auinger wirft einen Blick auf Aktivitäten in der Sommerpause und wagt einen Ausblick auf die zweite und entscheidende Saisonphase.

Nach der längsten Sommerpause der WM-Geschichte geht es in der MotoGP wieder zur Sache. Und in England deutet alles auf ein Zusammenrücken der Spitze hin. ServusTV-Experte Gustl Auinger: „Mit einem Long-Lap-Penalty in Silverstone zu gewinnen, ist für Fabio Quartararo eher unwahrscheinlich – aber nicht unmöglich.“ ServusTV überträgt den Grand Prix von Großbritannien am Samstag und Sonntag live - ebenso bei ServusTV On.

Kein Urlaub für die Werke

Während die MotoGP-Asse ihre Akkus in den letzten sechs Wochen aufgeladen haben, gab es für die Werke keinen Urlaub. ServusTV-Experte Gustl Auinger: „Der größte Aufholbedarf hat bei Honda bestanden. Yamaha und Ducati konnten wesentlich punktgenauer arbeiten. Suzuki wird nach der Rückzugsankündigung wiederum keine Entwicklungsschritte gesetzt haben, die das Budget großartig belasten. Aber vielleicht braucht man das auch nicht.“

Kluft wird klein bleiben

Erfahrungsgemäß spitzt sich der WM-Kampf nach dem Sommer zu, die Satelittenteams verlieren in der Regel den Anschluss. „Diese Kluft wird diesmal nicht allzu groß, aber spürbar sein“, vermutet Auinger und führt das Beispiel Ducati an: „Pramac hat schon einen 2022er-Motor, deshalb wird sich der Nachteil weniger auswirken. Und Gresini fährt mit dem Vorjahresmodell, das von der Fahrbarkeit her als gelungenstes Ducati-Motorrad gilt.“

Bagnaias Achterbahnfahrt

Dennoch rechnet der ServusTV-Experte mit dem Generalangriff des Topteams aus Borgo Panigale. „Der Fahrertitel wurde heuer als klares Ziel formuliert. Und Pecco Bagnaia hat das ganze Werk zu hundert Prozent hinter sich.“ Allerdings verlief die bisherige Saison des 25-Jährigen wie eine Achterbahnfahrt. In den letzten sechs Rennen gewann der Italiener dreimal, fiel aber ebenso oft aus. Der Rückstand auf WM-Leader Fabio Quartararo beträgt 66 Punkte.

Mentalprüfung für Quartararo

„Es kann in der MotoGP sehr schnell gehen“, weiß Auinger aber. „Fabio hat in Assen einen Nuller geschrieben und nimmt eine Strafe ins nächste Rennen mit. Das wird ihn ungemein quälen.“ Nun sei die mentale Stärke des Titelverteidigers gefordert. „Die Frage ist, ob der Ausrutscher in Assen eine Panikreaktion war oder einfach ein Versuch in einer Phase, in der er sich diesen Fehler leisten konnte. Trotzdem entsteht automatisch Unruhe. Und innerhalb von zwei Rennen ist wieder alles offen.“

Yamaha vor zwei schweren Rennen

Vor allem steht nach Silverstone mit dem Red Bull Ring am Spielberg eine Strecke auf dem Programm, die nicht zwingend auf die Yamaha zugeschnitten sei. Zudem dürfte die neue Schikane nach der Startkurve für die Japaner eher mehr als weniger Schwierigkeiten bedeuten. „Dass Pecco seinen Rückstand wettmachen kann, ist nicht so abwegig.“

Ducati mit hohem Entwicklungspotential

Auinger schätzt das Entwicklungspotenzial des Motorrads vom italienischen Hersteller auch höher ein. „Die Ducati hat mehr Power, ist aber schwerer beherrschbar als die Yamaha. Die Mittel, Aggressivität benutzerfreundlicher zu machen, sind allerdings leichter umsetzbar, als 15 Stundenkilometer an Topspeed-Defizit aufzuholen.“

Motivationsbooster für Aleix Espargaro

Erster Verfolger von Quartararo bleibt Aleix Espargaró, der sich in Assen nach dem unfreiwilligen Kiesbettausflug spektakulär in Szene setzte. „Dieses Rennen hat er nach dem Blackout in Barcelona gebraucht.“ Auch dem Wahlandorraner räumt der ServusTV-Experte gute Aussichten auf die WM-Krone ein. „Für Ducati ist der Titel das Ziel, für Aprilia ein Traum, was die Sache erleichtert.“ Der überschaubare Abstand von 21 Zählern zum Franzosen spreche ebenfalls für Espargaró. „Und die Aprilia ist extrem ausgewogen, sie funktioniert auf allen Strecken. Es wird noch ein hochinteressanter Dreikampf.“

Schwere Prognosen in Silverstone

In Silverstone wartet ein vergleichbarer Kurs mit jenem von Assen, sieben Sieger in den letzten sieben Rennen auf der Insel lassen auf einen spannenden Grand Prix hoffen. „Du hast wettermäßig selten ein beständiges Wochenende. Die unterschiedlichen Bedingungen in den einzelnen Sessions mischen das Feld durcheinander.“

Achter Sieger im achten Rennen?

Dementsprechend geht Auinger abermals von einem neuen Sieger aus. „Pecco hat den Auftrag, gewinnen zu müssen. Die Strafe von Fabio ist für ihn ein Göttergeschenk – aber nur, wenn er auch die 25 Punkte holt.“ Die Vermutung einer Fortsetzung der Serie mit unterschiedlichen Gewinnern im „Home of British Motor Racing“ würde sich auch bei einem Erfolg von Aleix Espargaró bewahrheiten. „Vielleicht tut er sich ja als Underdog leichter.“

Wie sich die Asse fit halten

Rund um die Rennaction gibt’s einen Rückblick auf die Highlights der ersten Saisonhälfte und den letzten WM-Stopp in Assen. Zudem zeigt ServusTV, wie die MotoGP-Stars ihren Sommer verbracht haben. Ein weiterer Beitrag befasst sich mit der langen Zweirad-Tradition in Großbritannien. Alina Marzi und Sandro Cortese melden sich direkt aus der Boxengasse des Silverstone Circuits, den Kommentar liefern Christian Brugger und Alex Hofmann.

Übertragungsinfos
Empfohlene Videos