Jonas Folger: „Wollen einige Highlights setzen“

13. Apr. 2021

Foto: (C) BMW Motorrad

Der Deutsche Jonas Folger will persönlich die Top 10 der Superbike-WM erreichen. Auch die Zusammenarbeit mit BMW scheint zu passen.

Jonas Folger steht vor seiner ersten kompletten Saison in der Superbike-WM. Der ehemalige MotoGP-Pilot startet in diesem Jahr für das Bonovo-Action-Team mit einer BMW M1000RR. Bei den Wintertests konnte sich Folger bereits ordentlich in Szene setzen. Anfang Mai folgt ein weiterer Test, bevor es Ende Mai ernst wird.

Doch was rechnet sich Folger für seine Rookiesaison aus? „Die Top 10 sind mein persönliches Ziel. Wir wären glücklich, wenn wir in der Meisterschaft in die Top 10 kommen und das eine oder andere Highlight setzen können", bemerkt er im Rahmen der Teampräsentation in Oschersleben.

„Ich habe in den vergangenen Jahren schwierige Zeiten erlebt und bin umso dankbarer, dass ich jetzt wieder gesund und voller Energie bin", erklärt der langjährige Grand-Prix-Pilot, der im Winter von Yamaha zu BMW wechselte.

Superbike: News
+ mehr Superbike
Ducati
07. Mai
Scott Redding teilt aus

Scott Redding ist heiß auf die Saison und versucht die Stimmung vor dem Saisonstart anzuheizen. Der Empfänger seiner Sticheleien: Jonathan Rea und Kawasaki.

Kawasaki
06. Mai
Rea schlägt MotoGP

Für Jonathan Rea verliefen die letzten Tests perfekt. In der bevorstehenden Saison könnte er einen weiteren Meilenstein knacken.

06. Mai
WSBK bis 2022 bei ServusTV

ServusTV hat die Übertragungsrechte für die Superbike bis 2022 verlängert. Außerdem verstärkt Sandro Cortese ab sofort das ServusTV-On-Air-Team.

„Der Unterschied zur Yamaha ist riesig, egal ob es um die Sitzposition, das Fahrverhalten oder die Motorcharakteristik geht. Das Konzept ist komplett anders. Aber ich war positiv überrascht", schildert Folger. Beim Barcelona-Test war der Deutsche bester BMW-Pilot und ließ die Werkspiloten Tom Sykes und Michael van der Mark hinter sich.

BMW hört auf das, was Folger sagt. „Es freut uns als Team und mich als Fahrer, dass BMW auch auf unsere Wünsche und unsere Informationen eingeht und versucht, das umzusetzen. Bisher hat das super funktioniert", lobt Folger die Zusammenarbeit mit BMW.

Sandro Cortese traut Jonas Folger einiges zu

Sandro Cortese war der bisher letzte deutsche Stammfahrer in der Superbike-WM. Nach seiner Verletzungspause kehrt er in diesem Jahr als TV-Experte zurück. Was traut Cortese seinem Landsmann in der Superbike-WM zu?

„Ich persönlich traue dem Jonas sehr viel zu. Er kennt alle Strecken. Er weiß, wie alles abläuft, da er im vergangenen Jahr bereits Wildcard-Einsätze absolviert hat. Deshalb denke ich, dass es ein riesiger Erfolg wäre, wenn er sich im ersten Jahr in den Top 10 behauptet", kommentiert Cortese und fügt hinzu: „Die Leistungsdichte an der Spitze ist extrem groß."

„Wenn sich Jonas wohl fühlt, das Team passt, die Umgebung passt, dann bringt der Jonas außerordentliche Leistungen. Das hat der Test so widergespiegelt", bemerkt Cortese und stellt fest: „Die Jungs sind nur für ihn da."

Jonas Folger: „Persönliches Ziel sind die Top 10"