Klien: „Am Stadtkurs von Dschidda pickst du gleich in der Mauer”

1. Dez.

Foto: GEPA Pictures / XPB Images / Charniaux

ServusTV-Experte Christian Klien und seine Vorschau auf den STC Saudi Arabian-Grand Prix. Seine Meinung zum F1-Neuland und die entscheidende Phase im Titelkampf.

Unmittelbar vor dem aller Voraussicht nach hochdramatischen Showdown erlebt die Formel 1 ihre nächste spektakuläre Premiere: In Dschidda heizen die Königsklässler mit durchschnittlich 250 Sachen über den schnellsten Straßenkurs im WM-Kalender. ServusTV überträgt den Großen Preis von Saudi-Arabien von Freitag bis Sonntag live.

Momentum liegt bei Hamilton

Zwei Rennen sind in der Saison 2021 noch zu fahren, die Spannung steuert ihrem Höhepunkt zu. Denn mit überlegenen Siegen in Brasilien und Katar rückte Lewis Hamilton direkt ans Heck von WM-Leader Max Verstappen. „Die Erfolge stärken das Selbstvertrauen“, sagt ServusTV-Experte Christian Klien. „Lewis weiß, dass er eine reelle Chance hat, das Ruder herumzureißen.“

Motor für das Finale geschont

Dabei verzichtete der Titelverteidiger in Losail auf den in Interlagos neu eingebauten Antrieb, um ihn für Saudi-Arabien und Abu Dhabi zu schonen. „Mercedes behauptet, dass es eine Zehntel bringt. Vielleicht ist es ein bisschen mehr“, so der 38-Jährige. „Jetzt kann er auf jeden Fall aggressiver fahren, weil der Motor nur zwei Rennen lang halten muss.“ 

Kein Wechsel bei Red Bull

Freilich habe auch für Red Bull Racing die taktische Option, unter Inkaufnahme einer Strafversetzung den Motor zu wechseln. „Das würde aber keinen Sinn ergeben, weil die Laufleistung des Honda-Motors okay ist“, erklärt der Hohenemser. „Mercedes hat eher ein Problem mit der Standfestigkeit.“

Völliges Neuland

In Saudi-Arabien betritt die Formel 1 abermals Neuland. Doch im Gegensatz zu Katar gibt es diesmal aufgrund des in letzter Minute fertiggestellten Kurses keinerlei Erfahrungswerte aus anderen Rennserien. „Die Fahrer können die Streckenführung zwar am Simulator üben, Curbs, Bodenwellen, Asphaltbeschaffenheit und Temperaturen bleiben aber Unbekannte.“

Nicht über das Ziel hinausschießen

Zudem werde sich die Strecke im Verlauf des Wochenendes weiterentwickeln. „Man muss sich deshalb von Session zu Session steigern.“ Und: „In Katar konntest du bei den weiten Auslaufzonen im Training ruhig mal übers Limit gehen. Am Stadtkurs von Dschidda pickst du aber gleich in der Mauer.“

Mercedes-Layout vs. Red Bull-Lage

Gemäß Papierform sollte Mercedes in der Hafenmetropole zu favorisieren sein. „Aber wie oft haben wir so etwas schon gesagt?“ Einige langgezogene, schnelle Kurven könnten auch für Red Bull Racing sprechen. „Und Max ist auf Straßenkursen eigentlich immer stark.“ Entscheidend werde vor allem die Fahrzeugabstimmung und das Reifenmanagement sein, glaubt Klien.

Kleiner Matchball für Verstappen

Nach den jüngsten Wochen zu schließen, hätte Hamilton keine schlechten Aussichten auf seinen achten WM-Titel, zumal auch der Finalschauplatz Abu Dhabi nicht unbedingt als Red Bull-Strecke gilt. „Aber Lewis muss zweimal vor Max ins Ziel kommen, der Druck liegt bei ihm. Red Bull hat jetzt einen kleinen Matchball, man kann die acht Punkte verwalten – allerdings nur einmal.

Fairplay auf der Strecke

Mit Nebengeräuschen aus den Boxen sei wieder zu rechnen. „Man wird auf beiden Seiten alles versuchen. Es gibt aber ein Reglement. Wenn ein Protest ausgesprochen wird, ist die FIA als Schiedsrichter gefragt.“ Auf der Strecke werde es aber sportlich fair zur Sache gehen, ist der ServusTV-Experte überzeugt. „Verbale Sticheleien haben wir nur zwischen den Teams erlebt, nicht zwischen den Fahrern. Sie verhalten sich professionell und machen ihren Job.“

Renn-, aber kein WM-Tipp

Einen Rennausgang wagt der 49-fache Grand-Prix-Starter nur für die Premiere am Roten Meer zu prognostizieren, weiter will er nicht blicken: „Ich tippe auf Hamilton. In Abu Dhabi werden die Karten dann aber neu gemischt.“

Die hohe Kunst des Titelkampfes

Rund um die Rennaction inszeniert ServusTV das WM-Duell in einer von Tänzern dargebotenen künstlerischen Form. Weiters werden die beiden Titelkandidaten in Porträts eingehend beleuchtet. Andrea Schlager und Christian Klien melden sich mit Live-Eindrücken und Interviews direkt aus der Boxengasse des Jeddah Corniche Circuit, im Studio liefert Andreas Gröbl mit Nico Hülkenberg, Mathias Lauda und Philipp Brändle Kommentar und Analysen.

Empfohlene Videos