Servus TV Logo
MotoGP World Championship

Marquez trotz Sturz: „Die besten sieben Runden des Jahres”

7. Juni
Motorsport Images

Foto: (C) Motorsport Images

Den Ausfall in Spanien sieht Marc Marquez nicht so tragisch. Vielmehr nimmt er Positives aus Spanien mit.

Beim Grand Prix von Katalonien in Barcelona war Alex Marquez als Elfter der beste Honda-Fahrer. Sein LCR-Teamkollege Takaaki Nakagami kam nach zwei Long-Lap-Strafen auf Platz 13 ins Ziel. Marc Marquez und Pol Espargaro schieden durch Stürze aus.

Während bei Espargaro die Stimmung geknickt war, sah Marc Marquez sein kurzes Rennen positiver: „Ja, ich habe es genossen. Ich habe attackiert. Ich war Marc. Für mich waren es die besten sieben Runden des Jahres."

„Ich bin gefahren, so wie ich wollte. In der Startaufstellung habe ich zu mir gesagt: 'Okay, jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um etwas zu riskieren'. Es ist mir egal, wo wir stehen oder woher ich komme. Es ist mir auch egal, was die Leute sagen."

Zu viel Risiko, um mithalten zu können

Nach der ersten Runde war Marc Marquez Neunter. Dann überholte er und verbesserte sich bis auf Rang fünf. Als der Sturz in Runde acht in Kurve 10 passierte, befand sich der sechsmalige MotoGP-Weltmeister auf Position sieben.

„Ich glaube, dass es der Tag war, um Risiko einzugehen, weil es für mich keinen Sinn macht, Benzin und Reifen für Platz zwölf oder 14 zu verbrennen. Ich habe zu Beginn attackiert, ich habe überholt und es genossen."

„Aber als dann jeder seine Pace gefunden hatte, war ich nicht an der richtigen Stelle", sagt Marc Marquez. „Ich wusste, dass drei, vier kritische Runden kommen. Die anderen Fahrer sind niedrige 1:40 gefahren, aber das war nicht meine Pace."

„Ich sagte zu mir: 'Okay, wenn ich diese drei Runden mithalten kann, dann kann ich das das ganze Rennen lang'. Aber in diesen drei Runden habe ich zu viel riskiert. Ich war hinter Aleix. Ich verlor in Kurve 2 bei der Beschleunigung, dann ein wenig in Kurve 5 und in Kurve 9."

„Vor Kurve 10 habe ich versucht, den verlorenen Boden auf der Bremse gutzumachen. Ich habe nicht extrem spät gebremst. Maverick hinter mir hat noch später gebremst, aber er konnte verzögern. Ich habe das nicht geschafft."

„Das Vorderrad hat blockiert und ich bin gestürzt. Natürlich bin ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden, aber ich bin glücklich, wie ich diese sieben Runden gefahren bin. Ich fahre lieber sieben gute Runden, als einfach nur das Rennen zu beenden."

Pol Espargaro erinnert es an die Anfangszeit mit KTM

Teamkollege Espargaro stürzte schon in der fünften Runde in Kurve 5. „Meine Moral war schon niedrig", seufzt der Spanier. Schon im Qualifying hatte er einen Sturz. Zwei achte Plätze sind bisher seine besten Honda-Ergebnis. Sein Ex-Team KTM hat in Barcelona gewonnen.

Die RC213V ist am Kurveneingang kritisch beim Vorderrad. In Barcelona klagten alle vier Fahrer über wenig Grip und schlechtes Gefühl. Dadurch kommen sie nicht gut aus der Kurve heraus. Bei der Beschleunigung verlor Marquez sogar auf die Aprilia RS-GP Boden.

„Ich war mit KTM in den ersten Jahren in dieser Situation", vergleicht Espargaro. „Wir hatten viele Probleme und hatten nicht das beste Motorrad. Ich habe das Gefühl, dass wir die Situation ändern können, aber ich weiß nicht wann."

Am Montag steht in Barcelona noch ein offizieller Testtag auf dem Programm. Es ist der zweite Test nach dem Montagstest in Jerez. „Wir haben ein langes Programm", meint die #44. „Ich weiß nicht, ob etwas die Situation verbessern wird. Das ist an einem Tag schwierig. Wir erleben momentan schwierige Zeiten."

Beim Jerez-Test drehte Marc Marquez wegen körperlicher Probleme nur wenige Runden. Wird er diesmal mehr arbeiten können? „Da ich im Rennen nur sieben Runden gefahren bin, sollte ich am Vormittag normal testen können. Für uns ist der Test am Montag wichtiger als das Rennen am Sonntag. Wir müssen einige Dinge probieren. Ich werde nicht um eine halbe Sekunde schneller fahren, aber wir müssen Sachen für die Zukunft verstehen."

Nach sieben Rennen ist Honda in der Marken-WM auf dem fünften Platz. Der Vorsprung auf Aprilia beträgt sieben Punkte. Bei den Italienern ist Speerspitze Aleix Espargaro auch durch Sturz ausgeschieden.

Moto GP: Aktuelle Videos
+ mehr MotoGP

Neueste Nachrichten
Motorsport Images
3. Dez.
Anders als Rossi: Quartararo braucht keine Feindbilder
Empfohlene Videos
MotoGP World Championship
Bruggi, Alex und ihr "Hero"
14. Nov | 05:04 Min
MotoGP World Championship
Highlights: Sonntag
14. Nov | 02:28 Min
MotoGP World Championship
Rossi nimmt Abschied
14. Nov | 10:12 Min
MotoGP World Championship
"Das Rennen ist für Vale"
14. Nov | 02:07 Min
MotoGP World Championship
Valencia: Analyse MotoGP
14. Nov | 27:59 Min
MotoGP World Championship
Willkommen in Valencia!
14. Nov | 01:02 Min