Moto2-Rennen Buriram 2022: Regen! Abbruch! Arbolino zum Sieger erklärt

2. Okt.

Foto: (c) Motorsport Images

Wetterchaos beim Moto2-Rennen auf dem Buriram-International-Circuit in Thailand!

Nach neun Runden musste der Grand Prix aufgrund starker Regenfälle abgebrochen werden. Tony Arbolino feierte seinen ersten Sieg vor Filip Salac und Aron Canet.

Ai Ogura und Augusto Fernandez wurden als Sechster und Siebter gewertet. Da nicht zwei Drittel der Renndistanz absolviert werden konnten, wurden halbe WM-Punkte vergeben. Fernandez führt die Gesamtwertung nun 1,5 Punkte vor Ogura an.

Kurz vor dem Start des Rennens über geplante 24 Runden begann es in einem Abschnitt leicht zu regnen, aber in der Startaufstellung war es trocken. Die Rennleitung verzögerte aus Vorsicht die Aufwärmrunde. Es wurde als Regenrennen deklariert und die Distanz auf 16 Runden verkürzt.

Die Zielkurve war zunähst als einzige Stelle der Strecke nass, aber 100 Meter weiter war es in der Startaufstellung komplett trocken. Dann zog die Regenwolke auch über die Zielgerade und die Teams wechselten auf Regenreifen.

Die Fahrer änderten auf klare Visiere und montierten dicke Knieschleifer. Die Motorräder von Albert Arenas, Manuel Gonzalez und Lorenzo Dalla Porta wurden in die Boxengasse geschoben, weil noch zwei Minuten vor der Aufwärmrunde an den Bikes gearbeitet worden war.

Dieses Trio musste von ganz hinten starten. Dalla Porta startete aber aus der Boxengasse und hatte als einziger Fahrer Slicks montiert - der falsche Poker. Mit zehn Minuten Verzögerung ging es in die Aufwärmrunde. Der Großteil der Strecke war nass.

Moto GP: Aktuelle Videos
+ mehr MotoGP

Somkiat Chantra stürzt in Führung liegend

Beim Start sicherte sich Lokalmatador Somkiat Chantra von der Pole die Führung. In den nassen ersten Kurven kamen alle gut durch, aber dann rutschte Cameron Beaubier auf den Randsteinen von Kurve 4 aus und stürzte. Der Regen nahm zu und die Reifen wirbelten viel Gischt auf.

Nach der ersten Runde führte Chantra vor Alonso Lopez, Canet, Jake Dixon und Salac. Ogura war Sechster und Fernandez Zehnter. Marcel Schrötter beendete den ersten Umlauf als 14. Es waren extrem schwierige Bedingungen.

In der zweiten Runde stürzte Chantra in Führung liegend. Der Lokalmatador hatte schon zwei Sekunden Vorsprung. Das Duell um die Spitze lautete dann Lopez gegen Canet. Lopez machte in Kurve 5 einen kleinen Fehler und Canet war vorbei.

Es bildete sich eine sechsköpfige Spitzengruppe mit Canet, Salac, Jake Dixon, Lopez, Arbolino und Ogura. Fernandez fuhr nach fünf Runden an der achten Stelle. Der Regen wurde immer stärker und die Sicht auf der Geraden Richtung Kurve 3 immer schlechter.

Tony Arbolino macht Platz für Platz gut

In Runde sechs übernahm erstmals Salac die Führung von Canet. Der Tscheche zog sofort vorne davon. Canet verlor Platz zwei anschließend auch an Arbolino. Der Italiener war schnell und schloss rasch zu Salac auf.

In der neunten Runde machte Salac einen kleinen Fehler und Arbolino fuhr vorbei. Momente später wurden die roten Flaggen gezeigt und das Rennen abgebrochen. Einige Fahrer hatten die Arme gehoben und einen Abbruch gefordert. Es schüttete extrem.

Da noch nicht zwei Drittel der Distanz zurückgelegt worden war, plante die Rennleitung einen Neustart. Die Reihenfolge lautete: Arbolino, Salac, Canet, Dixon, Lopez und Ogura. Fernandez folgte als Siebter. Schrötter war 15.

Geplanter Neustart kann nicht durchgeführt werden

Für den Neustart war ein Sprint von 5 Runden geplant. Zunächst wollte die Rennleitung die Boxengasse eine Viertelstunde nach dem Abbruch öffnen, aber es fing nach einer leichten Regenpause wieder stark zu schütten an. Der Neustart musste verschoben werden.

Eine halbe Stunde nach dem Abbruch wurde schließlich die Boxengasse für die schnelle Neustart-Prozedur geöffnet. In der Besichtigungsrunde in die Startaufstellung zeigte sich, dass es extrem schüttete und die Sicht schlecht war. Die Rennleitung zeigte wieder die rote Flagge.

Das Rennen wurde endgültig nicht neu gestartet. Arbolino wurde zum Sieger erklärt. Salac stand zum ersten Mal in seiner Moto2-Karriere als Zweiter auf dem Podium und Canet durfte sich über Platz drei freuen.

Die weiteren Positionen in den Top 10 gingen an Dixon, Lopez, Ogura, Fernandez, Joe Roberts, Keminth Kubo und Celestino Vietti. Schrötter war auf Platz 15 zu finden. Da nicht zwei Drittel der Renndistanz absolviert worden sind, wurden halbe WM-Punkte vergeben.

Der nächste Grand Prix findet am 16. Oktober auf Phillip Island (Australien) statt.

Direkt zu:
Empfohlene Videos