MotoGP World Championship

Moto3 in Barcelona FP3: Stefano Nepa mit Bestzeit – WM-Leader Acosta in Q1

5. Juni 2021

Foto: (c) Motorsport Images

KTM-Pilot Stefano Nepa setzte sich im dritten Freien Training der Moto3 in Barcelona mit einer Bestzeit von 1:47.761 Minuten überraschend an die Spitze.

In einem engen Kampf um den Q2-Direkteinzug verwies er die beiden Honda-Konkurrenten Gabriel Rodrigo und Tatsuki Suzuki auf die Plätze.

In ihrem ersten Run konzentrierten sich die Fahrer auf ihre Rennpace und die Arbeit mit den Reifen, weshalb das Training zunächst langsamer war als gestern. Erst mit Anbruch der letzten Viertelstunde kam es zu den ersten Zeitattacken.

In den Schlussminuten änderte sich das Klassement dann noch einmal von Grund auf. Das Feld wartete lange an der Box, sodass allen nur eine Runde blieb, um sich zu steigern. Am besten im Verkehr positionieren konnte sich Nepa, der sich nach einer frühen Bestzeit zurück an die Spitze kämpfte.

Die Abstände im Spitzenfeld waren denkbar knapp: Rodrigo fehlten nur 48 Tausendstel auf die Bestzeit, Suzuki lag wiederum nur 72 Tausendstel zurück. Deniz Öncü (KTM) sicherte sich Platz vier. Romano Fenati (Husqvarna) komplettierte die Top 5.

Im Gesamtklassement büßt der Italiener jedoch eine Position ein, da Darryn Binder (Honda) dank seiner schnelleren Freitagszeit auf Platz fünf vorrückt. Die restlichen Top-10-Plätze belegen Niccolo Antonelli (KTM), Jeremy Alcoba, Dennis Foggia (beide Honda) und Ayumu Sasaki (KTM).

Ebenfalls direkt in Q2 ziehen Filip Salac (Honda), Kaito Toba (KTM), Adrian Fernandez (Husqvarna) und Izan Guevara (GasGas) ein, der den Sprung in die Top 14 wie Binder ebenfalls seiner besseren Freitagszeit verdankt.

Guevaras Teamkollege Sergio Garcia verpasst den Direkteinzug in Q2 als Fünfzehnter knapp und muss später in Q1 antreten. Das gilt auch für WM-Leader Pedro Acosta (KTM), der nach drei Trainings nur auf Platz 19 rangiert.

Die nächsten Übertragungen
+ alle Sport-Übertragungen
Direkt zu: