Moto3-Qualifying Portimao: Öncü auf Pole – Foggia startet von P12

23. Apr.

Foto: (c) Motorsport Images

In einem Qualifying mit vielen Stürzen eroberte Deniz Öncü (KTM) in Portimao seine zweite Moto3-Pole.

Mit einer Bestzeit von 2:03.955 Minuten setzte sich er sich gegen die beiden Honda-Piloten Mario Aji und Lorenzo Fellon durch.

Oncü musste bereits im ersten Qualifying-Abschnitt zusammen mit WM-Leader Dennis Foggia (Honda) antreten. Die Bedingungen waren alles andere als einfach. Es regnete heftig, entsprechend viel Wasser stand auf der Strecke und die Sicht war schlecht.

Das hatte einige Stürze zur Folge: Mit Taiyo Furusato (Honda), Ivan Ortola, Kaito Toba, Elia Bartolini (alle KTM) und David Salvador (Husqvarna) gingen im Verlauf der 15-minütigen Session fünf Fahrer zu Boden. Im Kampf um den Q2-Einzug konnten sie folglich nicht mitreden. Stattdessen kamen Deniz Öncü (KTM), Foggia, Stefano Nepa (KTM) und Joshua Whatley (Honda) eine Runde weiter.

Für den zweiten Qualifying-Abschnitt zeigte sich die Sonne über der Strecke und die Bedingungen besserten sich etwas. Das Thermometer kletterte auf 15 Grad in der Luft und 21 Grad auf dem Asphalt, der aber noch deutlich durchnässt war.

Zu einem ersten Zwischenfall kam es gleich zu Beginn: Sergio Garcia rutschte übers Vorderrad aus, konnte seine GasGas-Maschine aber schnell aufheben und direkt weiterfahren. Weniger Glück im Unglück hatte Whatley, der kurz nach Garcia zu Boden ging und seine Honda nicht mehr zum Laufen bringen konnte.

Garcia stürzte später noch zwei weitere Male. Auch Ryusei Yamanaka und Daniel Holgado (beide KTM) sorgten zwischenzeitlich für gelbe Flaggen, weshalb einige Rundenzeiten gestrichen werden musste. Das glückliche Ende hatte schließlich Öncü für sich, der sich zum Schluss noch an Aji vorbeischieben konnte.

Im Ziel trennten die beiden nur 17 Tausendstel. Fellon lag auf Platz drei hingegen schon 0,492 Sekunden zurück. Carlos Tatay (CFMoto) sicherte sich Startplatz vier und teilt sich die zweite Reihe mit Tatsuki Suzuki (Honda) und Garcia, der trotz seiner insgesamt drei Stürze auf dem sechsten Platz landete.

Riccardo Rossi, Scott Ogden (beide Honda) und Izan Guevara (GasGas) qualifizierten sich für die dritte Reihe. Ayumu Sasaki (Husqvarna) komplettierte die Top 10. Andrea Migno (Honda) kam nicht über Platz elf hinaus. Und auch Foggia spielte im Kampf um die Pole am Ende keine Rolle. Auf nasser Strecke fehlten dem WM-Leadr 1,817 Sekunden auf die Spitze. Das reichte für Startplatz zwölf.

MotoGP, Moto2, Moto3
+ mehr dazu
Direkt zu:
Empfohlene Videos