Moto3-Qualifying Sachsenring 2022: Pole für Guevara, PrüstelGP im Mittelfeld

18. Juni

Foto: (c) Motorsport Images

Izan Guevara war bisher in der Moto3-Klasse der Mann der Stunde auf dem Sachsenring in Deutschland.

Nach starken Trainingsrunden sicherte sich der GasGas-Fahrer auch im Qualifying mit einem neuen Rundenrekord seine dritte Poleposition der Saison 2022.

Turbulent ging es schon in Q1 zu. Vier Minuten vor Ablauf der Zeit stürzte Xavier Artigas. Zu diesem Zeitpunkt hielt er Platz zwei, aber der zweite Fahrer von PrüstelGP konnte nicht weiterfahren. Auch Mario Aji war in einen Zwischenfall involviert. Joshua Whatley stürzte ebenso.

Die gelben Flaggen sorgten dafür, dass einige Rundenzeiten gestrichen wurden. Mit Ablauf der Zeit flog Kaito Toba auch noch in der schnellen Kurve 12 ins Kiesbett. Auch Riccardo Rossi hatte einen Ausrutscher. Schließlich sicherte sich Deniz Öncü mit 1:26.616 Minuten die Bestzeit.

Aber diese Zeit wurde wegen Tracklimits in der Zielkurve gestrichen. Dadurch fiel Öncü auf den zehnten Platz im Q1-Ergebnis zurück. Das bedeutete für den Türken Startplatz 24. Die Bestzeit von 1:26.806 Minuten erbte Adrian Fernandez vor Rossi, Artigas und Matteo Bertelle.

Auch Q2 begann turbulent. Jaume Masia stürzte in seiner ersten fliegenden Runde in Kurve 6. Der Spanier konnte nicht weiterfahren und stapfte davon. Er stellte keine Rundenzeit auf. Wegen der gelben Flaggen wurde einigen Fahrern ihre erste Rundenzeit gestrichen.

Schließlich untermauerte Guevara in seinem letzten Versuch seine Favoritenrolle. Der Spanier wurde mit 1:25.869 Minuten gestoppt und war damit um drei Zehntelsekunden schneller als Dennis Foggia. Diese Zeit von Guevara bedeutete einen neuen Moto3-Rundenrekord.

Für den GasGas-Fahrer war es die dritte Poleposition der Saison. Die erste Startreihe komplettierte Holgado, der zum zweiten Mal nach Mugello einen Platz ein Reihe eins erobert hat. Die Plätze in der zweiten Reihe gingen an drei Japaner: Ayumu Sasaki, Tatsuki Suzuki und Ryusei Yamanaka.

Shootingstar David Munoz eroberte Startposition sieben. Sergio Garcia, der als WM-Führender nach Deutschland gekommen ist, qualifizierte sich als Achter in der Mitte von Reihe drei. Diese komplettierte der Italiener Bertelle.

Das PrüstelGP-Team sicherte sich schließlich eine Ausgangslage im Mittelfeld. Die Mechaniker reparierten die CFMoto von Artigas rasch, wodurch er in Q2 fahren konnte. Es wurde Startplatz 16, direkt gefolgt von seinem Teamkollegen Carlos Tatay als 17.

Das Moto3-Rennen über 27 Runden wird am Sonntag um 11:00 Uhr gestartet.

Direkt zu:
Empfohlene Videos