Moto3-Rennen Spielberg 2022: Sasaki gewinnt trotz zwei Long-Lap-Strafen

21. Aug.

Foto: (c) Motorsport Images

Ayumu Sasaki zeigte beim Grand Prix von Österreich im Moto3-Rennen eine sensationelle Aufholjagd.

Zwei Long-Lap-Strafen warfen den Husqvarna-Fahrer weit zurück. Aber von außerhalb der Top 20 fuhr Sasaki auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg die schnellsten Rundenzeiten, überholte Gegner um Gegner und raste als Erster über die Ziellinie. Nach Assen feierte er seinen zweiten Grand-Prix-Sieg.

"Ich weiß gar nicht, wie ich das gemacht habe! Ich habe einfach nicht aufgegeben", sagt Sasaki zu seinem Husarenritt. "In Silverstone ist mir ein Fehler passiert und ich wurde bestraft. Diese Saison ist wirklich nicht einfach für mich, aber ich habe jede Hürde überwunden und einfach nicht aufgegeben."

Beim Start zum Rennen über 23 Runden ging in den ersten engen Kurven alles gut. Sasaki setzte sich zunächst vor Deniz Öncü (KTM) und Tatsuki Suzuki (Honda) an die Spitze des Feldes. Sasaki musste wegen einer Strafe aus Silverstone zwei Long-Lap-Strafen absolvieren.

Als Sasaki beide hinter sich hatte, war der Japaner nur noch 24. Im ersten Renndrittel setzte sich das KTM-Duo Öncü und Daniel Holgado an die Spitze. Eine starke Anfangsphase hatte Rookie David Munoz (KTM), der von Startplatz 16 kommend nach vier Runden schon Dritter war.

Zu Beginn von Runde fünf übernahm Munoz erstmals die Führung. Aber niemand konnte sich absetzen. Die Positionen wechselten in der großen Spitzengruppe häufig. Der Windschatten spielte wie so oft eine ganz entscheidende Rolle.

Moto GP: Aktuelle Videos
+ mehr MotoGP

Sasaki startet seine Aufholjagd

Auf der Zielgeraden konnte ein Fahrer bis zu vier Konkurrenten in einem Aufwasch überholen. Deshalb blieb es spannend und spektakulär. Sasaki arbeitete sich gut durch das Feld. In Runde neun war der Japaner schon wieder in den Top 10. Sasaki drehte die schnellsten Runden.

Zu diesem Zeitpunkt übernahm mit Izan Guevara erstmals ein GasGas-Fahrer die Führung. Sasaki machte aber Position um Position gut. In Runde elf war er bereits Fünfter. Zwei Umläufe später überholte er seinen Landsmann Suzuki und war hinter Guevara neuer Zweiter.

Und in Kurve 3 schnappte sich Sasaki wieder die Führung. Der 21-Jährige behielt das hohe Tempo bei und setzte sich sofort um einige Meter von den Verfolgern ab. Suzuki hängte sich in den Windschatten und konnte mithalten, aber keinen Angriff starten.

Rookie Munoz erobert zweiten Podestplatz

Zu Beginn der letzten Runde lautete die Spitzengruppe Sasaki, Suzuki, Öncü und Munoz. In Kurve 3 drückte sich innen Munoz an Öncü vorbei auf Platz drei. Munoz machte auch gleich Druck auf Suzuki, aber an der Reihenfolge änderte sich nichts mehr.

Von dem Moment an, als er die Führung übernommen hatte, hatte kein anderer Fahrer mehr die Nase vorne. "Ich wusste, dass ich die Strafen haben würde. Da dachte ich mir, ich muss halt einfach schneller fahren als alle anderen, um das Rennen noch zu gewinnen."

"Zum Glück war es trocken. Ich habe keine Fehler gemacht und war in der letzten Runde sogar schneller als im Qualifying", jubelt Sasaki. "Hoffentlich können wir die Jungs ganz vorne in der WM-Tabelle bei den letzten sieben Rennen noch einholen."

Für Suzuki war Platz zwei sein dritter Podestplatz in dieser Saison und sein bestes Ergebnis in diesem Jahr. Munoz, der erst sein sechstes Rennen in der Weltmeisterschaft bestritt, stand schon zum zweiten Mal auf dem Podium.

Garcia verteidigt WM-Führung

Öncü verpasste um 0,052 Sekunden den Sprung zur Siegerehrung. Sergio Garcia (GasGas) baute als Fünfter seinen WM-Vorsprung aus. Die Top 10 komplettierten Moreira, Guevara, Holgado, John McPhee (Husqvarna) und Kaito Toba (KTM).

Mit diesem Ergebnis hat Garcia nun fünf WM-Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen Guevara. Dennis Foggia (Honda), der in Spielberg Zwölfter wurde, liegt als WM-Dritter 49 Zähler zurück. Sasaki verbesserte sich in der WM auf Rang vier. Sein Rückstand beträgt 55 Punkte .

Für das sächsische PrüstelGP-Team sammelte Xavier Artigas (CFMoto) als 14. WM-Punkte. Sein Teamkollege Carlos Tatay musste nach einem Sturz in Kurve 3 an der Box aufgeben.

Der nächste Grand Prix findet am 4. September in Misano (Italien) statt.

Direkt zu:
Empfohlene Videos