MotoGP FP3 Jerez: Bagnaia knapp vor Quartararo – Rins und KTM in Q1

30. Apr.

Foto: (c) Motorsport Images

Ducati-Pilot Francesco Bagnaia setzte sich im dritten Freien Training der MotoGP in Jerez gegen Yamaha-Konkurrent Fabio Quartararo durch und sicherte sich mit 1:36.782 Minuten auf trockener Strecke die knappe Bestzeit. Mit Takaaki Nakagami komplettierte ein Honda-Fahrer die Top 3.

Die große Mehrheit begann die Session auf Medium-Reifen. Nur einige wenige Fahrer zogen hinten den weichen Reifen auf. Als einer der Ersten konnte sich Aleix Espargaro (Aprilia) gegenüber Freitag steigern. In der Session übernahm er die frühe Führung, im Gesamtklassement kletterte er zunächst auf Platz fünf.

Die meisten Fahrer konzentrierten sich in der ersten Trainingshälfte auf die Arbeit mit gebrauchten Reifen. So legte Weltmeister Quartararo mit einem alten Hinterreifen von gestern eine volle Renndistanz zurück und zeigte bis zum Schluss starke Rundenzeiten im Bereich von mittleren bis hohen 1:37er-Zeiten.

Mit Anbruch der letzten 15 Minuten begann die Zeitenjagd. Bagnaia unterbot Quartararos Freitagsbestzeit als Erster und knackte dabei auch als Erster die 1:37. Das gelang am Ende insgesamt sechs Fahrern, schneller als Bagnaia fuhr aber niemand mehr.

Quartararo kam noch bis auf 67 Tausendstel heran und sicherte sich damit Rang zwei. Nakagami hatte als Dritter 0,117 Sekunden Rückstand. Marc Marquez (Honda) folgte in seinem letzten Run Jack Miller (Ducati) und verbesserte sich auf Platz vier. Maverick Vinales (Aprilia) rundete die Top 5 als Fünfter ab.

Enea Bastianini (Gresini-Ducati) folgte auf Rang sechs. Ihn trennten nur zwei Zehntel von der Bestzeit. Hinter ihm reihten sich Aleix Espargaro, Joan Mir (Suzuki), Jorge Martin (Pramac-Ducati) und Miller ein, der den Q2-Direkteinzug als Letzter schaffte.

Marco Bezzecchi (VR46-Ducati) scheiterte als Elfter mit nur 77 Tausendsteln Rückstand auf Platz zehn knapp. Mit ihm müssen später auch Johann Zarco (Pramac-Ducati), Alex Rins (Suzuki), Brad Binder (KTM) und Franco Morbidelli (Yamaha) antreten, die im dritten Training nicht über die Plätze zwölf bis 15 hinauskamen.

Pol Espargaro (Honda) landete nach einem späten Sturz in Kurve 13 noch hinter Miguel Oliveira (KTM) auf Platz 17. Ihm fehlten acht Zehntel nach vorn. Seine Markenkollegen Stefan Bradl und Alex Marquez gingen in der Schlussphase ebenfalls zu Boden. Sie blieben infolgedessen auf den Plätzen 21 und 22 hängen.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Francesco Bagnaia (Ducati) Fabio Quartararo (Yamaha) Takaaki Nakagami (LCR-Honda) Marc Marquez (Honda) Maverick Vinales (Aprilia) Enea Bastianini (Gresini-Ducati) Aleix Espargaro (Aprilia) Joan Mir (Suzuki) Jorge Martin (Pramac-Ducati) Jack Miller (Ducati)

Direkt zu:
Empfohlene Videos