MotoGP World Championship

MotoGP in Barcelona FP3: Yamaha-Doppelspitze – Rossi direkt in Q2

5. Juni 2021

Foto: (c) Motorsport Images

Yamaha-Doppelspitze im dritten Freien Training der MotoGP: Petronas-Pilot Franco Morbidelli markierte am Samstagmorgen in Barcelona eine neue Bestzeit von 1:38.929 Minuten und verwies Yamaha-Werkspilot Fabio Quartararo damit knapp auf Platz zwei.

Für MotoGP-Rookie Enea Bastianini begann das Training mit einem Sturz: Der Avintia-Pilot rutschte eingangs von Kurve 5 über das Vorderrad weg und versenkte sein Ducati im Kies. Auch am Samstag blieben die Gripverhältnisse schwierig. Wieder waren verschiedene Kombinationen von Reifenmischungen zu sehen.

KTM-Pilot Miguel Oliveira, der gestern nur auf Platz 14 rangierte, unterbot seine Freitagszeit als einer der ersten und setzte sich zunächst an die Spitze. Die Mehrheit des Feldes konzentrierte sich in der Anfangsphase auf die Arbeit mit gebrauchten Reifen. Viele tüftelten weiter am Set-up, um ein wenig mehr Grip zu finden.

In den letzten 20 Minuten des Trainings zogen nach und nach immer mehr Fahrer frische Reifen auf. Der Kampf um die Top-10-Plätze für den direkten Einzug in Q2 war eröffnet. Quartararo verdrängte Oliveira von der Spitze und knackte als erster Fahrer an diesem MotoGP-Wochenende die Marke von 1:39 Minuten.

Damit verschaffte sich der WM-Leader einen Vorsprung von einer halben Sekunde. Doch auch die Konkurrenz legte noch einmal nach. Quartararos Polster schrumpfte zusehends. Mit seiner Schlussrunde zog schließlich Morbidelli vorbei und legte 46 Tausendstel zwischen sich und seinen ehemaligen Teamkollegen.

Auch Oliveira fehlten an dritter Stelle nur 0,122 Sekunden auf die Spitze. Die Top 5 mit Francesco Bagnaia (Ducati) und Aleix Espargaro (Aprilia) auf den Plätzen vier und fünf trennten gerade mal anderthalb Zehntel. Überhaupt waren die Abstände denkbar eng. So lagen die schnellsten zehn Fahrer innerhalb von 0,497 Sekunden.

Brad Binder (KTM) führte die zweite Hälfte der Top 10 als Sechster an. Johann Zarco (Pramac-Ducati) belegte dank seiner schnelleren Freitagszeit Rang sieben. Hinter ihm reihten sich Maverick Vinales (Yamaha), Joan Mir (Suzuki) und Valentino Rossi (Petronas-Yamaha) ein, der diesmal den Direkteinzug in Q2 meisterte.

Er verdrängte Jack Miller im Schlusssprint noch auf Platz elf. Der Ducati-Pilot muss also später in Q1 antreten. Mit ihm kämpfen dann unter anderem alle vier Honda-Fahrer um den nachträglichen Sprung in Q2. Pol Espargaro wurde Vierzehnter; Marc Marquez beendete das Training mit 0,772 Sekunden Rückstand auf 15.

Die nächsten Übertragungen
+ alle Sport-Übertragungen
Direkt zu: