MotoGP World Championship

MotoGP in Le Mans FP3: Marquez im Nassen Schnellster, Suzuki-Duo in Q1

15. Mai 2021

Foto: (c) Motorsport Images

Regen-Bestzeit für Marc Marquez: Mit 1:40.736 Minuten setzte sich der Honda-Pilot im dritten Freien Training der MotoGP in Le Mans deutlich gegen Lorenzo Savadori durch, der mit seiner Aprilia Zweiter wurde.

Die beiden trennten mehr als sechs Zehntel. Der dritte Platz ging an Ducati-Fahrer Francesco Bagnaia.

Pünktlich zum Start des Trainings regnete es wieder, was die Hoffnung auf eine abtrocknende Strecke gegen Ende der Session schnell zunichte machte. Die Wahl fiel klarerweise auf Regenreifen. Angesichts der kühlen Temperaturen entschied sich die Mehrheit der Fahrer für die weichste Reifenmischung.

Mit einem technischen Problem begann das Training für Aprilia-Pilot Aleix Espargaro. Er war gestern mit beiden seiner Bikes gestürzt und hatte dadurch bereits wertvolle Streckenzeit eingebüßt. Optimal lief es auch für Jack Miller zu Beginn nicht: Nach einer frühen Bestzeit legte er seine Ducati in Kurve 6 ab.

Die erste Zeit unter 1:43 Minuten markierte Marc Marquez, der sich damit zur Mitte des Trainings an die Spitze setzte, gefolgt von den Suzukis. Der Honda-Pilot war mit den Medium-Regenreifen unterwegs, auf die immer mehr Fahrer wechselten.

Marquez auf nasser Strecke konstant gut unterwegs

Bei besseren Bedingungen als zu Beginn der Session - es blieb nass, regnete aber nicht mehr - zog das Tempo in den letzten zehn Minuten an. Marquez, im Klassement von Miguel Oliveira und Lorenzo Savadori auf Platz drei verdrängt, legte noch einmal nach und holte sich die Führung mit der ersten 1:41er-Zeit zurück.

In der Schlussphase wechselten sich die Drei an der Spitze ab. Am Ende setzte sich Marquez dann aber deutlich durch. Er fuhr als Einziger eine Zeit unter 1:41 Minuten. Savadori stellte seine Klasse im Regen als Zweiter unter Beweis. Oliveira wurde noch von Bagnaia verdrängt, der sich im letzten Umlauf auf Platz drei schob.

Pol Espargaro komplettierte die Top 5. Dahinter reihte sich Johann Zarco ein, der im Gesamtklassement weiterhin vorne liegt, da die Zeiten im dritten Freien Training aufgrund der Bedingungen freilich viel langsamer waren als gestern.

Beide Suzuki-Fahrer verpassen direkten Einzug in Q2

Daher hilft es Joan Mir und Alex Rins auch nicht, dass sie diese Session auf den Plätzen sieben und acht abschlossen. In der kombinierten Zeitenliste liegen die Suzukis außerhalb der Top 10 und müssen später in Q1 ran. Gleiches gilt für Iker Lecuona und Luca Marini, die das Regentraining als Neunter und Zehnter beendeten.

Weit hinten landeten im Nassen die Yamahas: Maverick Vinales und Franco Morbidelli belegten die Plätze 16 und 17. Fabio Quartararo war an 19., Valentino Rossi - hinter Miller - an 21. Position zu finden. Morbidelli passierte zudem noch ein Malheur in der Boxengasse: Beim Bikewechsel stolperte der Italiener unglücklich.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Johann Zarco (Pramac-Ducati) Fabio Quartararo (Yamaha) Maverick Vinales (Yamaha) Pol Espargaro (Honda) Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha) Miguel Oliveira (KTM) Jack Miller (Ducati) Marc Marquez (Honda) Valentino Rossi (Petronas-Yamaha) Takaaki Nakagami (LCR-Honda)

Die nächsten Übertragungen
+ alle Sport-Übertragungen
Direkt zu: