MotoGP World Championship

MotoGP in Mugello FP3: Rekordrunde von Bagnaia – Vinales nach Sturz in Q1

29. Mai 2021

Francesco Bagnaias Tempo animierte Marc Marquez, ihm lange zu folgen

Der Freitagsschnellste Francesco Bagnaia (Ducati) ließ auch im dritten Freien Training der MotoGP in Mugello keine Zweifel an seinem Tempo.

Mit einem neuen Streckenrekord von 1:45.456 Minuten verwies er Fabio Quartararo (Yamaha) und Brad Binder (KTM) auf die Plätze zwei und drei .

Bei 22 Grad Luft- und 28 Grad Asphalttemperatur fiel die Reifenwahl bei den meisten Fahrern zu Beginn der Session auf die Mediummischung vorne und hinten. Johann Zarco (Pramac-Ducati) entschied sich für den Soft-Reifen und war damit einer der Ersten, der sich im Vergleich zu gestern verbessern konnte.

Francesco Bagnaia, Spitzenreiter am Freitag, startete das Training auf gebrauchten Mediums und konzentrierte sich wie viele seiner Kollegen im ersten Run auf die Arbeit an seiner Rennpace. Verfolgt wurde er dabei über mehrere Runden von Marc Marquez (Honda), der den Ducati-Piloten ausführlich studieren konnte.

Auf Zeitenjagd ging die Mehrheit des Feldes wie so oft erst in der letzten Viertelstunde des Trainings. Mit der ersten 1:45er-Zeit an diesem Wochenende legte Fabio Quartararo vor und distanzierte die Konkurrenz zunächst um eine halbe Sekunde.

Doch sein Vorsprung schmolz zusehends, bis Bagnaia mit einem neuen Streckenrekord kurz vor Sessionende an ihm vorbeizog. Binder verbesserte sich zum Schluss noch auf Platz drei und profitierte dabei vom Windschatten Luca Marinis. Zuvor hatte der KTM-Pilot mit 362,4 km/h den gültigen Topspeed-Rekord egalisiert.

Mit Jack Miller und Johann Zarco komplettierten zwei Ducati-Fahrer die Top 5. Alex Rins kämpfte sich im letzten Umlauf auf Platz sechs und zieht mit Suzuki-Teamkollege Joan Mir, der hinter Miguel Oliveira (KTM) Achter wurde, direkt in Q2 ein.

Auch Pol Espargaro (Honda) und Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha) schafften auf den Plätzen neun und zehn den Direkteinzug. Für Yamaha-Pilot Maverick Vinales rächte sich ein später Sturz in Kurve 12. Nachdem ihm das Vorderrad wegklappte, konnte er nicht mehr angreifen und fiel schließlich auf Platz elf zurück

Marc Marquez steigerte sich am Ende zwar auf Rang zwölf, doch das reichte nicht, um direkt eine Runde weiter zu kommen. Sein Rückstand auf die Bestzeit lag bei 0,557 Sekunden. Mit ihm in Q1 müssen unter anderem Aleix Espargaro (Aprilia/13.) und Danilo Petrucci (Tech-3-KTM/17.) antreten, der 2019 in Mugello gewann.

Valentino Rossi schaffte es auch in diesem Training kein einziges Mal, in die Top 10 vorzudringen. Der Petronas-Yamaha-Pilot landete mit einem Rückstand von fast einer Sekunde auf Platz 18 und wird es in Q1 entsprechend schwer haben, sich durchsetzen.

Die nächsten Übertragungen
+ alle Sport-Übertragungen
Direkt zu: