MotoGP World Championship

MotoGP-Insider über Rossi: „Es wäre besser gewesen, wenn er aufgehört hätte“

17. Feb. 2021

Foto: (C) Motorsport Images

Fahrermanager Carlo Pernat glaubt, dass die Zeit von Valantino Rossi in der MotoGP bereits beendet sein sollte. Er glaubt nicht mehr an Podiumergebnisse des Italieners.

Beim zweiten Rennen der MotoGP-Saison 2020 in Jerez schaffte es Valentino Rossi zum bisher letzten Mal aufs Podium. Der bisher letzte Sieg des mittlerweile 42-Jährigen liegt noch weiter zurück.

In der Saison 2017 holte Rossi beim Rennen in Assen seinen bisher letzten Laufsieg in der MotoGP. Fahrermanager Carlo Pernat geht davon aus, dass Rossi in der neuen Saison kein Kandidat für Siege und Podestplätze sein wird.

„Ich denke, es wäre besser gewesen, wenn er eher aufgehört hätte. Doch er genießt es. Das ist in Ordnung", bemerkt Pernat. Die Fortsetzung der MotoGP-Karriere kann Pernat nicht nachvollziehen, weil Rossi nicht länger ein Spitzenfahrer ist.

„Ein paar gute Rennen - mehr aber nicht"

„Meiner Meinung nach wird er nicht um den WM-Titel kämpfen. Vielleicht kann er ein paar gute Rennen zeigen. Doch die Jahre vergehen. An das vergangene Jahr hat er nicht viele gute Erinnerungen. Wenn er etwas riskierte, dann stürzte er", bemerkt der MotoGP-Insider.

„Ich sehe ihn nicht um Podestplätze kämpfen", prophezeit Pernat. „Vielleicht liege ich ja falsch. Aber mit 42 Jahren kontrolliert der Kopf die Hand und befielt ihr, kein Gas zu geben."